Lohnen sich sogenannte "Corona, Homeoffice" Wagen?

  • Angaben zum Seat Ateca
    in Planung

    Hallo zusammen,


    ich fahre noch eine Mitsubishi Carisma aus 2004 und langsam gehen mir die Ersatzteile aus. Daher suche ich einen zuverlässigen Benziner den ich solange fahren kann, bis die letzten Benziner von der Straße gejagt werden.


    Der Seat Ateca hats mir angetan, der ist so vielseitig, dass ich den solange die Technik mitspielt lange nutzen kann.


    Aufgrund der hohen Finanzierungszinsen aktuell und einer preisintensiven Konfiguration die ich benötige, wäre Neukauf für mich möglich, aber doch preislich schmerzlich.


    Als Alternative sehe ich bei Seat Händlern oft sogenannte "Homeoffice Wagen", also Atecas die vor der Pandemie gekauft wurden (Ende 2018-2019) und wegen Homeoffice kaum gefahren wurden. Der Preisabstand zum Neuwagen ist bei den 190PS Allrad Modellen ca 8.000€.


    Nun meine Frage:


    Ist ein 2019er Ateca schon technisch ausgereift und auf dem aktuellen Stand der Technik? Da heutzutage mit der Wegwerfgesellschaft alles so schnell veraltet, mache ich mir Sorgen, dass z.B das Infotainment System nicht geupdatet (oder so geupdatet wird, dass es langsam wird, wie bei manchen Smartphone herstellern) ist, und dann nicht rund läuft.


    Da ich lange Strecken auf der Autobahn fahre, ist mir auch wichtig, dass Abstandsreglungstempomat und Spurhalteassistent zuverlässig funktionieren. Ist diese Technik schon 2019 ausgereift gewesen?


    Entschuldigt mein Unwissen, als BJ 2004 Fahrer, ist vieles noch neu für mich. Der Preisabstand von 8.000€ für ein 4 Jahre altes Auto im Vergleich zum 38.000€ Neuwagen kommt mir doch etwas wenig vor, daher hoffe ich, dass ich noch ein zeitgemäßes Fahrzeug bekommen würde.

  • Hi, ich hatte so einen Corona-Homeoffice-Wagen selber. Habe meinen im Dezember 2019 beim Händler zum ersten mal vom Hof gefahren. Und dann kam Corona. Keine Meetings mehr außerhalb, Urlaub mache ich eh in D (bin Wanderfreund) und ansonsten fehlten viele Gelegenheiten.

    Ich hatte 0 Probleme mit meinem Wagen. Es war ein Cupra Ateca der vermutlich an Ausstattung so ziemlich alles hatte was man haben kann. Habe die ganzen Assistenzsysteme schätzen und lieben gelernt. Mein funktionierten auch alle einwandfrei - außer wenn Schnee vor der Sensorplatte klebte oder das Nummernschild mal verrutschte :) Ansonsten hatte ich nix zu bemängeln Zentralverriegelung, elektrische Heckklappe (wenn man den Trick mal raus hat) und so weiter - alles schick.

    Ich habe alle Kundendienste und Wechsel der Motorensäfte vorgenommen - das prüft man ja eh beim Kauf.


    Die Radio-/Entertainmentbox funktioniert solide und war für meine Zwecke völlig ausreichend. Ja das Navi - die Kartenupdates gibts ja nur gegen Bezahlung zum Download, meine ich. Da hat man schon gemerkt dass das Navi häufig sagt man solle "an der Kreuzung abbiegen" wo es dann in der REalität einen Kreisverkehr gab. O-Ton meines Händlers: "Navigation macht man doch eh nur mit Google-Maps"! :)

    Ich sähe für mich keinen Grund einen 3-jährigen soliden und gepflegten wagen anzuschaffen. Mein Nachbar rödelt schon seit ewigen Zeiten mit seinem Benz-Coupe durch die Gegend. Da ist die Technick leider völlig veraltet - aber sie funktioniert einwandfrei. Und wenn du dir einen Benziner anschaffen willst, bekommst Du - so meine persönliche Meinung - einen soliden Wagen mit einem unspektakulären Auftreten.


    Grüße

    Grüße aus Köln

    Ralf


  • Entschuldigt mein Unwissen, als BJ 2004 Fahrer, ist vieles noch neu für mich. Der Preisabstand von 8.000€ für ein 4 Jahre altes Auto im Vergleich zum 38.000€ Neuwagen kommt mir doch etwas wenig vor, daher hoffe ich, dass ich noch ein zeitgemäßes Fahrzeug bekommen würde.

    Als ich mich umgesehen habe, war der Abstand noch kleiner, trotz höherem Preisniveau beim Cupra Ateca. Dank teilweise 28% Rabatt auf Neuwagen was das ein No-Brainer.

  • Ja, danke hört sich echt gut an. Aber darf ich fragen, warum man einen Wagen so früh abgibt, wenn noch alles funktioniert und die Technik auf dem Stand ist? Gerade wenn man soviel ausstattet, will man ein Auto doch lange fahren um das alles nutzen zu können?


    Navi würde ich heutzutage gar nicht bestellen, wegen den teuren Kartenupdates. Die Apple Car Play Schnittstelle finde ich definitiv sehr wichtig um meine Iphone Navis laufen zu lassen. Es gibt fürs Iphone sehr gute Navis wo man nur einmalig zahlt und immer Kartenupdates bekommt.

  • Ich habe mir gestern so einen" Homeoffice" Wagen angeschaut und auch zum Vergleich einen Neuwagen konfigurieren lassen. Der Händler meinte, dass der Allrad Motor (der mir sehr wichtig ist) nur noch wenige Tage für Seat Ateca bestellbar ist, und dann der 190PSler zum Cubra wandern wird und somit vorraussichtlich deutlich teurer wird.


    Ich habe das Gefühl, dass der Händler mich zu einer schnellen Bestellung drängen will, oder meint ihr, da ist was dran?


    Für mich wären quasi jetzt nur wenige Tage Zeit für die Entscheidung "Neuwagen oder Gebraucht".

  • Naja - ob man mit den heutigen Elektronik Gedöns auch 20 Jahre fahren kann ist zu bezweifeln,,,,, :/

    Es gibt hier sogar viele Meinungen das Mediasystem in den "älteren" Atecas sei zuverlässiger als das Neuere..........

    Auch haben Die Baujahre bis 2019 zum Beispiel eine Scheinwerfer Reinigunsanlage und am Mediasystem eine Einstellung "Sport" mit Fliehkraftanzeige etc - die es in den neueren Modellen nicht mehr gibt.


    Was die "Verbesserungen" beim Ateca im Laufe der Jahre betrifft: Fehlanzeige - die lernen nichts dazu - es wurde nichts wirklich verbessert.

    Auf die Schnelle fällt mir bei den neueren Modellen (ich glaube ab 2020) nur auf:

    Das Mediasystem wurde vom zuverlässigen MIB2 auf MIB3 umgestellt, welches mit verbesserter Optik jedoch vermehrten Abstürzen zu verwöhnen weiß.

    Die Kabelführung der elektrischen Heckklappe wurde geändert - die älteren Modelle haben mit gebrochenen Motorendrähten zu kämpfen (Austausch SEHR TEUER).

    Bei den neueren Modellen wurde der Radar Sensor aus dem SEAT Zeichen weiter nach unten versetzt - ob es da jetzt weniger Verschmutzungsbedingtere Ausfälle gibt kann ich nicht sagen.

    Es gibt einen LED Laufblinker in den Heckleuchten statt Glühobstblinker ab dem Facelift............

    Es gibt bei den neueren Modellen keine Scheinwerferreinigungsanlage mehr.

    Auch eine umlegbare Rücksitzbank mit Fernentriegelung aus dem Kofferraum wurde bei den neueren Modellen aufpreipflichtig......

    Der rechte Außenspiegel kann bei neueren Modellen zuverlässig abgesenkt werden - dies ist bei den Vorfaceliftmodellen aufgrund schlechter Funktionsweise (der Spiegel merkt sich die eingestellte Ausgangsposition nicht und kehrt nur ungefähr dorthin wieder zurück) teilweise gar nicht mehr verfügbar gewesen....

    Mehr fällt mir so auf die Schnelle nicht ein.............


    Zusammenfassend muss man jemanden der so ein "altes, zuverlässiges" Auto gefahren hat - was das Auto nie können hat - kann auch nicht kaputt gehen - das muss klar sein - und welche Schikanen von der Politik noch erfunden werden um die fossilen Antriebssysteme von der Straße zu bringen bleibt auch abzuwarten...

    2.0TSI Xcellence Granit Grau, 18"Felge Pablo, AHK,VC, el. Heckklappe, Ö Paket mit kl. Navi, Sitze Alcantara schw./Grau, Ass. System 2, Trennnetz...
    Best. mitte Febr 18. Liefert. Mai/Juni 18
    Geliefert am 07.05.18 / Übernahme: 15.05.18 :thumbsup:

  • Ob die Kartenupdates etwas kosten kommt auf das Navi an, das verbaut ist und ob beim Neukauf Mapcare dazu gekauft wurde.

    Ohne dies zu wissen, ist alles Wahrsagerei.

    Und nach dieser Zeit ein Kfz abzugeben liegt wahrscheinlich daran, dass das Leasing ausläuft!

    Cupra Ateca 2020, ohne elektrische Ledersitze und beheizbare Windschutzscheibe und Panoramadach. Sonst glaub alles!:thumbsup:

  • Moin, ich hatte meinen Ateca (Bj. November 2019) im Januar 2020 als ‘Lagerfahrzeug‘ mit Lieferung Anfang Juli 2020 gekauft. Hat alle Assistenzsysteme die seinerzeit verfügbar waren, alle funktionieren soweit ohne Probleme, das Infotainment-System (MIB2) genauso. Es gab damals noch einen guten Rabatt und ich konnte auch noch von der reduzierten Mehrwertsteuer profitieren (LP war knapp 39T).


    Die Differenz von 8T finde ich viel zu gering, aber jeder weiß ja wie z.Zt. die Preise für Gebrauchtwagen sind.


    Gruss


    VV

  • Ja, mit 20 Jahren rechne ich schon gar nicht mehr, aber dass das Auto 15 Jahre alt wird, ist meine Mindestanforderung. Meine Eltern fahren noch BMW und Audi 30 Jahre alt.


    Der Grund, warum ich von Mitsubishi auf Seat wechseln will, ist auch, dass es voraussichtlich in der Zukunft mehr Ersatzteile geben wird. Das Auto ist ja sehr verbreitet und notfalls findet man auch auf dem Schrottplatz oder ebay etwas. Meine Philosophie ist es Geräte solange zu reparieren wie es geht, um nicht soviel Müll zu verursachen.


    Das die heutigen Autos viel mehr Elektronik haben ist definitiv ein Risiko, andererseits habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass Halbleiter und Microchips länger funktionieren, als mechanische Bauteile. Mein Mitsubishi 2004 hat ja auch schon einen Bordcomputer, Motorsteuergerät und andere Chips verbaut und die funktionieren noch einwandfrei.


    Displays können natürlich ausfallen und sollten austauschbar sein und vor allem Batterien haben ein klares und frühes Enddatum. Da es viele SUVs nur noch als "Mild-Hybrid" mit teuren Rekuperationsakkus gibt, bin ich fast zwangsläufig bei den SUVs vom VW Konzern gelandet, auch wenn mich das DSG Automatik Getriebe nicht völlig überzeugt.


    In 2te und 3te Welt Ländern fährt man ja fast nur alte Autos die aus Europa ausgeschifft wurden. Ich glaube nicht, dass die dann bald keine Autos mehr haben. Ich denke, die werden Möglichkeiten finden, auch Elektronik zu reparieren.


  • Ja, die Differenz von 8T kommt mir wenig vor, da ich noch die Zeiten vor Corona kenne. Alternativ kann ich noch bis zum Sommer warten und hoffen, dass die Gebrauchtpreise fallen.


    Mein Mitsubishi hat noch Tüv bis Oktober diesen Jahres, aber vorrausichtlich würde er dann durchfallen und die Reparaturen zu kostenspielig.

  • 8000,- € für eine Preisdifferenz zwischen einem neuen und einem knapp 4 Jahre alten Fahrzeug sind doch sehr schlecht.

    Ja, die Gebrauchtwagenpreise sind aktuell extrem - aber ehrlich, wenn es geht doch lieber warten….. man(n) muss nicht alles mitmachen.

    Und wenn doch nicht warten, dann lieber einen Neuwagen nehmen und gut verhandeln.


    Mit dem Neuwagen und 4-5 Jahre Garantie bist Du auch eher auf der sicheren Seite als ein teurer Wagen mit 4-5 Jahren bei dem das Dicke Ende dan noch kommt. Ja, auch wenn Du da eine Gebrauchtwagen Garantie hast….


    Aber ich würde da aktuell eher mal schauen was es so als „Sonderaktion“ gibt (Wir haben den 500e für 149,- für 13 Monate bekommen) und eher da mal was als Übergang nehmen bis die Hersteller mal wieder geerdet werden….

    Gruss


    SuperBugs


  • Auch ein Ateca aus 2019 ist heute nicht mehr zeitgemäß. Der Wagen an sich ist veraltet. Meiner ist von Januar 2019 und tut das was er soll. Er funktioniert.

    Den Ateca gibt es jetzt seit 2016. Heißt der Wagen ist einfach in die Jahre gekommen. Der Motor (2.0 TSI) ist ausgereift und eigentlich ganz gut.

    Ich bin gerade in der Komfortsituation, dass ich meinen noch ein Jahr finanziere, dann gehört er mir. Dann werde ich sehen, was der Markt macht. Hybrid, Wasserstoff, Elektro? Wer weiß das schon.

    Vermutlich bleibe ich beim Verbrenner und warte auf den Cupra Terramar.

    Cupra Terramar (2024): Preis, PS & Hybrid | autozeitung.de
    Der Cupra Terramar soll 2024 den Markt erobern. Preis- & PS-Angaben des Plug-in- und Mild-Hybridantriebs (nicht Elektro) sind noch nicht bekannt.
    www.autozeitung.de


    Würde ich dir auch raten. Bring dein Auto nochmal durch den TÜV, dann fahr ihn noch die 2 Jahre, und entscheide dann.

  • Auch ein Ateca aus 2019 ist heute nicht mehr zeitgemäß. Der Wagen an sich ist veraltet. Meiner ist von Januar 2019 und tut das was er soll. Er funktioniert.

    Den Ateca gibt es jetzt seit 2016. Heißt der Wagen ist einfach in die Jahre gekommen.

    Das sehe ich anders. Muss man immer den "letzten Schrei" vor der Haustür stehen haben? Was können neuere Autos denn entscheidend besser?


    Gut, das ein oder andere Assistenzsystem mag Fortschritte gemacht haben, aber - um im Konzern zu bleiben - den "Fortschritt" z. B. vom MIB2 zum MIB3 sehe ich nicht; ganz im Gegenteil, ich bin froh, noch ein ausgereiftes und funktionierendes Multimediasystem zu haben. Ebenfalls bin ich froh, noch einen "normalen" Motor zu haben und kein (für mich und meine Bedürfnisse!) überflüssiges E-Gedöns durch die Gegend karren zu müssen. Die Technik ist ausgereift und wesentliche Verbesserungen hat ein neu konstruiertes Auto wohl eher nicht. Das kann man bestimmt um viele Punkte ergänzen.


    Nicht zuletzt: Ein "altes" Auto hat eher keine Kinderkrankheiten mehr; ein, gerade wenn man das Auto länger fahren will, nicht zu unterschätzender Gesichtspunkt.

  • Da ich lange Strecken auf der Autobahn fahre, ist mir auch wichtig, dass Abstandsreglungstempomat und Spurhalteassistent zuverlässig funktionieren. Ist diese Technik schon 2019 ausgereift gewesen?

    Meiner ist Bj 2018 und der ACC und Spurhalteassi funktioniert auf der AB sehr gut. Aber das mit einem "Autopiloten" vergleichen zu wollen wäre ein Fehler!

    Denn "ausgereift" ist die Technik auch heute noch nicht ..... Beides verlangt die Nutzung des eigenen Verstandes und manchmal muss man das System hat überrulen ;)
    Wenn man weiß wie es funktioniert und seine Schwächen kennt, kann man sehr gut damit umgehen.

  • Das sehe ich anders. Muss man immer den "letzten Schrei" vor der Haustür stehen haben? Was können neuere Autos denn entscheidend besser?


    Gut, das ein oder andere Assistenzsystem mag Fortschritte gemacht haben, aber - um im Konzern zu bleiben - den "Fortschritt" z. B. vom MIB2 zum MIB3 sehe ich nicht; ganz im Gegenteil, ich bin froh, noch ein ausgereiftes und funktionierendes Multimediasystem zu haben. Ebenfalls bin ich froh, noch einen "normalen" Motor zu haben und kein (für mich und meine Bedürfnisse!) überflüssiges E-Gedöns durch die Gegend karren zu müssen. Die Technik ist ausgereift und wesentliche Verbesserungen hat ein neu konstruiertes Auto wohl eher nicht. Das kann man bestimmt um viele Punkte ergänzen.


    Nicht zuletzt: Ein "altes" Auto hat eher keine Kinderkrankheiten mehr; ein, gerade wenn man das Auto länger fahren will, nicht zu unterschätzender Gesichtspunkt.

    Sehe ich auch so. Für mich ist der Grund warum ich mich für den Ateca als nächsten Wagen entschieden habe, dass es ihn seit 2016 gibt und noch nicht so extrem Hightech und komplex ist.


    Im Grunde will ich nur folgendes:


    Einen zuverlässigen Allrad Benziner,da ich im Gebirge wohne , der noch nicht zu alt ist und somit noch möglichst lange fahrbar ist.

    Als Upgrade und um den Fortschritt nicht ganz zu verpassen würde ich noch gerne einen zuverlässigen ACC mit Spurhalteassistent für lange Autobahnfahrten und Apple Car Play mitnehmen. Die Krönung wäre dann noch ein Einparkassistent.


    Also um die Frage noch Mal in einem Satz zusammenzufassen:


    Kann man sagen, ein Ateca 2019 ist schon ein ausgereiftes Auto, dass die Funktionen die es verspricht, auch zuverlässig liefert, oder muss ich den letzten Seat Ateca (möglicherweise 2023) kaufen um auf Nummer sicher zu sein?


    Ein Nachfolger vom Ateca kommt für mich nicht in Frage, da es ja wieder Kinderkrankheiten geben könnte und wegen der Umweltquote wahrscheinlich ein Mild Hybrid sein wird, und Batterien mag ich ja nicht.

  • Kann man sagen, ein Ateca 2019 ist schon ein ausgereiftes Auto, dass die Funktionen die es verspricht, auch zuverlässig liefert, ...

    Ja.


    Ich würde nur darauf achten, keinen mit dem "Navi +" zu kaufen, da es da mit Kartenupdates schlecht aussieht, wohingegen das "kleine" Navi zuverlässig mit Updates versorgt wird (such mal hier in den entsprechenden Threads).


    ... oder muss ich den letzten Seat Ateca (möglicherweise 2023) kaufen um auf Nummer sicher zu sein?

    Nein.

  • Ja.


    Ich würde nur darauf achten, keinen mit dem "Navi +" zu kaufen, da es da mit Kartenupdates schlecht aussieht, wohingegen das "kleine" Navi zuverlässig mit Updates versorgt wird (such mal hier in den entsprechenden Threads).


    Nein.

    Mein Plan ist es übers Iphone mit Apple Car Play zu navigieren. Dann spielt es keine Rolle, welches Navi der Wagen hat, oder? Ich bräuchte nur die Carplay Schnittstelle?

  • Zumindest bei meinem Cupra mit Navi Plus und mapcare klappen die SW Updates auch nach dem eigentlichen Auslaufen von mapcare.


    Ich navigieren aber eh mit Smartphone und Google Maps.


    Gruß Jörg

  • Mein Plan ist es übers Iphone mit Apple Car Play zu navigieren. Dann spielt es keine Rolle, welches Navi der Wagen hat, oder? Ich bräuchte nur die Carplay Schnittstelle?

    Korrekt, bei Seat heißt dies "Full-Link". Bei älteren Wagen ausschließlich über Kabel (gibt aber mittlerweile Wireless-Adapter) und bei neueren Wagen auch Wireless ab Werk.

  • Das sehe ich anders. Muss man immer den "letzten Schrei" vor der Haustür stehen haben? Was können neuere Autos denn entscheidend besser?


    Gut, das ein oder andere Assistenzsystem mag Fortschritte gemacht haben, aber - um im Konzern zu bleiben - den "Fortschritt" z. B. vom MIB2 zum MIB3 sehe ich nicht; ganz im Gegenteil, ich bin froh, noch ein ausgereiftes und funktionierendes Multimediasystem zu haben. Ebenfalls bin ich froh, noch einen "normalen" Motor zu haben und kein (für mich und meine Bedürfnisse!) überflüssiges E-Gedöns durch die Gegend karren zu müssen. Die Technik ist ausgereift und wesentliche Verbesserungen hat ein neu konstruiertes Auto wohl eher nicht. Das kann man bestimmt um viele Punkte ergänzen.


    Nicht zuletzt: Ein "altes" Auto hat eher keine Kinderkrankheiten mehr; ein, gerade wenn man das Auto länger fahren will, nicht zu unterschätzender Gesichtspunkt.

    Zum Glück entscheidet das jeder selber. Ich bin auch kein Fan davon jeden Hip mitzumachen. Aber ich denke, aus meiner Sicht, schon etwas weiter. Ich laufe schon mit mittelgroßen Schritten in Richtung Rente (8 Jahre noch). Heißt für mich, dass ich mir nach dem Ateca noch einen neuen Wagen zulegen werde, der dann, bis zum Anfang meiner Rente abbezahlt sein soll. Ein veraltetes Auto kommt mir daher nicht vor die Türe. Außerdem steht ja noch die Wahl des Antriebs aus. Und da ist jeder Monat, der ins Land zieht, gut für die Entscheidung.

    Ich bin mit meinem Ateca sehr zufrieden, habe trotz Chip weder Motor- noch Getriebeprobleme.

    Navi ist mir Wumpe, da ich mit iPhone und Google Maps navigiere.

    Trotzdem ist der Ateca ein relativ altes Auto und das sollte man sich immer vor Augen halten, gerade dann, wenn es drum geht sich ein “neues“ Auto zu zulegen. Und die Kritik von Kinderkrankheiten lasse ich nicht gelten, da niemand weiß, ob es überhaupt welche geben wird. Ich muss also nicht das Haar in der Suppe suchen.

    Aber jeder wie er will.