Vorzeitiger Bremsenverschleiß?

  • Hallo zusammen,

    habe meinen Ateca (02/2017) gerade zur 2.Inspektion (km. 61.000) gegeben und bin nun doch etwas erstaunt über die Notwendigkeit

    sowohl vorne wie hinten die Bremsbeläge und die Bremsscheiben kpl. zu erneuern.

    Hinten hatte ich mir das fast schon gedacht, weil 2 Tage vor dem Werkstatttermin hatte ich schon ein deutliches Schleifen gehört und

    auf einer Seite waren die Beläge schon völlig runter. (Metall auf Metall)

    Offensichtlich hat der Ateca aber nur vorne eine Bremsverschleißanzeige eingebaut so dass ich es nicht bemerkt habe.

    Aber auch hier finde ich es ziemlich auffällig. War immer pünktlich zu jedem Service. Beim letzen mal (km 29.500) wurde mir nichts gesagt

    und jetzt, 2 Tage vor dem nächsten Termin sind die hinten schon völlig runter. X(

    Dazu kommt noch dass ich ca. 85 bis 90 % Autobahn fahre. Klar ist ein Automatik etc. aber bei Langstreckenfahrten sollte der Bremsverschleiß

    eher geringer als höher im Vergleich zu Stadtverkehr sein, oder?

    Dazu kommt das jetzt von der Werkstatt der Anruf kam, auch vorne müssen Scheiben und Beläge kpl. erneuert werden. (Verschleißanzeige hat

    aber noch nicht angesprochen).

    Ich empfinde die Bremsbalance / Verschleiß als völlig unausgewogen für einen PKW.

    Kann doch nicht sein, dass ich keine 60.000 km mit einem Satz /Scheiben / Beläge komme. Hinten ist ja schon der Belag runter und hat die Scheibe

    ruiniert, obwohl die Hauptbremslast ja auch vorne liegen sollte. (Fahre auch zu 90 % unbeladen und alleine).

    Vorne ist es jetzt offensichtlich auch so dass ich sonst die nächste Wartung nicht mehr erreichen würde. Ebenfalls Scheiben und Klötze neu.

    Kommt mal locker auf 1.000 € zusätzlich.

    Ansonsten bin ich mit meinem Ateca sehr zufrieden. Das Thema mit der Bremse stört mich als Vielfahrer aber jetzt doch ziemlich.

    Wenn das jetzt immer so alle 60.000 ist wäre ich schon etwas verärgert.

    Mein VW Touran vorher hat nach weit über 100.000 km erst seine ersten Klötze vorne bekommen.

    Scheiben und Klötze vorne und Klötze hinten (verhärtet) waren erst bei knapp 200.000 fällig.

    Hat jemand da schon Erfahrungen mit gemacht.


    140 kW / 4 Drive DSG. Wie gesagt fast alles Langstrecke.

    Ateca Xcellence 2.0 TDI DSG 4Drive, 140 kW, Jungle Green Met., Lederausstattung, Standheizung, Panoramadach, ACC, LA, HDC, GRA, AV, RVC, MS Plus mit CB.

  • Als Faustformel habe ich mir mal gemerkt.

    - Beläge alle 60tkm

    - Scheibe nach Kontrolle (halten bei mir bei keinem Auto länger als 80tkm)


    Fahre auch fast ausschließlich Langstrecke

    Du fährst wie ich ja auch das Dickschiff der Atecas was das Gewicht angeht (TDI LK2 4 Drive) da sind die eher runter wie beim 1.4.

    Xcellence, 2.0 TDI 140 kW, 4Drive, rodium-grau, Alcantara, Navi+, DAB, beheiz. Frontscheibe, elektr. AHK, Panoramadach, elektr. Heckklappe, Kessy, Lane Assist, ACC,

  • Lumi

    da kann ich dir nicht uneingeschränkt zustimmen !!


    Ich hatte vor dem ATK einen A3 Sportback 170 PS TDI mit DSG und hatte bis zur Übergabe bei 119.000 KM !!!! immer noch die ersten Beläge und die ersten Scheiben rundherum. Und keine Probleme kein Kratzen nix runter ....selbst der Händler war sehr überrascht und meinte vernünftige Fahrweise und gute Qualität.

    Also Pauschal zu sagen alle 60' sehe ich nicht so. Auch beim Zweitwagen meiner Frau waren die Bremsen vorne komplett erst bei über 80' fällig und das bei mehr Stadtfahrten.

    ATK Excellence 1.4 TSI/DSG schwarz, Alcantara, AHK,STH,SoundSystem,FullLink,ACC,PLA,WiPa.u.mehr :D bestellt 31.12.16 AB 12.01.17 unverbindlicher Liefertermin 07/17 dann 09/17 ;( dann10/17 <X dann 11/17:cursing: gebaut KW 51 T.: Lieferung Ende Januar X( Abholung/Übergabe 26.01.18 ;)

  • Hallo,


    ich hatte einen Audi, 6-Zyl.-Diesel ... Alufelgen Sommer u. Winter vorgeschrieben aufgrund des Gewichtes.

    Diesen habe ich mit 128000 km (keine Langstrecken, viel Stadt u. Landstraße) verkauft

    !!! mit den ersten Scheiben

    (Klötzer wurden bei 95 Tkm erneuert-

    2.0 TSI 140KW/190 PS, 4Drive, DSG, Rodiumgrau, Vollausstattung, FA-Paket V, Leder, DCC, AHK,
    Räder 19", Sportauspuff Austritt oval re+li,
    bestellt: 05.10.2017; übernommen: 15.12.2017 ;:happy;:

  • Bei meinem Tiguan I, 80Tkm, viel Stadt/Land weniger BAB dafür 5Tkm Caravan, bei ständigem Auto Hold. An den Bremsen nichts, alles bestens bei Leasingende.

    Anmerken muß ich aber dazu, dass er im Vergleich zum jetzigen Karoq kaum Bremsstaub auf den Felgen hat. Beim Karoq ist das einfach eine Katastrophe, kaum aus der Waschanlage und es sieht wieder unsauber aus. Da würde ich ahnen das die Bremsen, definitiv die Klötzer keine 80Tkm halten, hoffe das sie die geplanten 60Tkm überstehen.


    Kommt mal locker auf 1.000 € zusätzlich.

    Das ist jetzt aber nicht dein ernst, oder?

    Das ist dann aber ein cooles PLV, wenn man aller 60Tkm eben mal 1000€ für die Bremsen löhnen müßte.

    LG Peter

  • Bei meiner Frau war ich mit ihrem Auto bei einem Freien Händler zum TÜV und ich bejammern TÜV mit der Aussage die Bremsen und Scheiben vorne u hinten sollten erneuert werden. Ich ließ sie nicht reparieren weil ich eh bald zum Kundendienst zu Mercedes musste, als das Auto dann dort war rief mich der Meister an und sagte ,es wäre schade diese schon zu wechseln die Werkstatt hätte Unrecht. Vielleicht sind deine auch zu früh gewechselt worden .

  • Michi

    Hat den Titel des Themas von „Vorzeitiger Bremsenverschleiß??“ zu „Vorzeitiger Bremsenverschleiß?“ geändert.
  • bei meinem Ateca (10/2016) mit knapp 31.000km haben es die Hinterradbremsen hinter sich.

    Interessant ist, dass die Bremsscheiben ungleichmäßig abgerieben sind.

    Außen steht ein ca. 2 bis 3cm breiter "Rostrand".

    Mein Freundlicher hat gemeint, das kommt daher, dass ich hauptsächlich alleine fahre - mit wenig Gewicht im Kofferraum.

    Daher ist die Bremsbalance so eingestellt (wohl gemerkt automatisch), dass die hinteren Bremsen zu wenig Anpressdruck bekommen um den "Flugrost" abzureiben.


    Das kann doch nicht wahr sein - so einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.

    Übrigens fahre ich ca. 40% meiner Jahreskilometer mit einem Anhänger, der knapp eine Tonne wiegt - Stützlast 88kg.


    Ich meine, dass das dann ein Konstruktionsfehler ist.


    Als Beispiel habe ich ein Foto meiner linken Bremse hochgeladen. (das Bild von der rechten Bremse sieht ähnlich aus hat aber mehr als 4MB)



    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht ?

  • Ja habe ich, zwar nicht mit dem Ateca,aber mit meinem damaligen Golf ED35. Hatte auch Rostflecken in der hinteren Bremsscheibe.Allerdings nur auf der Innenseite. Antwort der Werkstatt: ich bremse zu wenig. Dazu kommt noch, dass das Material der Bremsscheiben nicht mehr dasselbe ist wie vor 20 Jahren. Muss man leider schlucken, denn es heißt immer: Stand der Technik.

    Bei deinem Bild scheint der Bremsbelag nicht vollflächig anzuliegen, daher dieser Streifen. Das müsste aber eigentlich die Werkstatt beheben können.

  • Hab damals ab und an die Handbremse leicht angelegt und habe so die Bremsscheiben wieder freigerubbelt. Geht aber leider mit dem Ateca nicht, da er die elektrische Handbremse hat. Eine Lösung für den Ateca kann ich leider nicht anbieten. Oder aber einfach im Heck mal kräftig einladen und so ein paar mal kräftig bremsen.

  • Dann drück ich dir die Daumen. Halte uns mal auf dem Laufenden, wie das Ganze ausgegangen ist.

  • Ich meine, dass das dann ein Konstruktionsfehler ist

    Nur so als Vergleich:

    Ich habe mit meinem vorigen Auto, einem Mazda 6 40 000km einen 1300kg schweren Wohnwagen gezogen.

    Nach 10Jahren oder 125000km waren die hinteren Bremsen original und wurden beim Verkauf für gut befunden.

    Bei den deutschen Marken dürfte das anders sein, mein Vater braucht beim Opel Astra alle 30000km neue Bremsscheiben hinten...………..

    Bestellt: 2.0TSI Xcellence Granit Grau, 18"Felge Pablo, AHK,VC, el. Heckklappe, Ö Paket mit kl. Navi, Sitze Alcantara schw./Grau, Ass. System 2, Trennnetz...
    Bestellt mitte Februar 2018. Liefertermin Mai/Juni 2018
    Geliefert am 07.05.2018 / Übernahme: 15.05.2018 :thumbsup:

  • Ist auch bei meinen derzeitigen C4 Picasso und war auch beim Ford C-Max leider so. Alle wurden zwischen 30000 und 40000 KM getauscht. ?(

    SEAT ATECA Xcellence 1.5 TSI (150 PS) 2WD -•- Capuccino-Beige Metallic -•- Alcantara Sitz Paket Zimtbraun

    Assistenzpaket 3, Digitales Info Display, Heckklappe elektrisch sensorgesteuert, Winter Paket 1, Rückfahrkamera, Österreich Paket f. XC/FR iVm. Navi+, Anhängevorrichtung schwenkbar

    Bestellung Mai 2018 • Aktueller Status: 49. KW 2018

  • Die tun ja so, als wäre die Scheibenbremse erst neulich erfunden worden... :rolleyes:
    Solche Probleme hatte ich noch nie mit Bremsen (hatte mit meinen Audis noch nie einen nötigen Wechsel vor 120tkm) aber wenn ich mir (heute) schon wieder beim Seat-Service anhören muste, womit man sich bei einem 08-15 Schaltgetriebe abfinden muss, kommen mir langsam Gedanken, dass man als Seat-Kunde eher "verarscht" wird als als Audi-Kunde.

  • Gibt es denn im Handel Alternativen zur "Erstausrüster-Qualität"?


    Ich hab bei meinen BMW´s immer ATE montiert. Unter 60 000 hab ich nie wechseln müssen.

    Und mein Fahrstil war damals noch etwas "sportlicher".:schockiert:

    LG
    Jochen



    Xcellence 1.4 TSI DSG 7 Gang, Samoa Orange mit allem was der Konzern zu bieten hat. ;:happy;:


    Bestellt: 29.12.16 im Internet-
    Geboren 17.6.17 in Kvasiny- ;;brav;;
    Abgeholt 13.7.17 in Wolfsburg! ;daumen;

  • Audi-Kunde.

    Ich kann dir hier nur sagen, auch als Audi Kunde wirst du MEGA verarscht...…..

    Wenn ich an die Probleme denke, die ich mit meinem Mazda hatte wegen dem Partikelfilter, welcher bei Kurzstrecke MEGA Probleme machte, dies zu diesem Zeitpunkt aber noch kaum jemand wusste...……..und wie Kulant sich Mazda da bei meinen Reklamationen war(die müssen jedoch an höchste Stelle geschickt werden).

    Es ging um 3Ölwechsel UND bei einem Verkauf wegen Unbrauchbarkeit eines Diesels für mich...……...ich habe sogar von Mazda einen Sonderrabatt beim Umsteg auf einen Benziner bekommen.

    Ich habe mit etlichen Audi Fahrern gesprochen, die zur gleichen Zeit ähnliche Probleme mit DPF Fahrzeugen hatten: Die haben GAR KEIN entgegenkommen seitens Audi bekommen...…………

    ALSO: für PREMIUM Geld bekommst du auch PREMIUM Verarsche.....ist wie bei den KFZ Versicherungen, solange du nichts brauchst sind alle höflich.....

    Die tun ja so, als wäre die Scheibenbremse erst neulich erfunden worden... :rolleyes:

    Jaja, als ob man die Jahre zuvor kein Auto hatte, von dem man anderes gewohnt war.

    ICH kann dir nur raten, an HÖCHSTER Stelle beschweren, bei Seat ist dies jedoch sehr schwierig, ich habe selbst ein Problem, mit dem ich nicht weiterkomme.

    Übrigens JEDES Mail an SEAT geht auch an deinen Händler, sei also vorsichtig wie du formulierst, jedoch für SEAT Stand der Technik, kann ja der Händler nichts, hier muss man den Ball weiterspielen...…….

    Bestellt: 2.0TSI Xcellence Granit Grau, 18"Felge Pablo, AHK,VC, el. Heckklappe, Ö Paket mit kl. Navi, Sitze Alcantara schw./Grau, Ass. System 2, Trennnetz...
    Bestellt mitte Februar 2018. Liefertermin Mai/Juni 2018
    Geliefert am 07.05.2018 / Übernahme: 15.05.2018 :thumbsup:

  • Das kann ich eigentlich nicht bestätigen nach nun fast 20 Jahren Audi-Fahrens. Bei Audi gab es auch nach 7 Jahren bspw. ohne Diskussiuon eine neue Heckklappe als es Roststellen gab (an der gleichen Stelle wie bei einigen ATKs), bei Seat wird wohl erstmal versucht, mit dem Lackstift oder Nachlackierung zu "pfuschen" - und das noch während der Garantiezeit! Neue Sitzbezüge wegen ausgeprägtem Faltenwurf gabe es auch stressfrei. Und wir reden hier nicht über einen Audi R8 oder so (war an einem Audi A4 u. A3).
    Derzeit (mit meiner Kupplung) habe ich eher als Seat-Kunde das Gefühl, verarscht zu werden (um den Abstand zu Audi zu wahren).

    Aber hier geht es ja um Bremsenverschleiß. Da meiner noch keine 7tkm runter hat, kann ich das selber nicht beurteilen aber von meinem "Beulendoktor" habe ich erzählt bekommen, dass er nach Umsteig v. Audi auf Seat mit einem vergleichbaren Fahrzeug und unverändertem Fahrprofil beim Seat doppelt so oft neue Beläge/Scheiben brauchte und er hier eindeutig einen "Klassenunterschied" innerhalb des Konzerns als Ursache sieht.