Inspektion und Wartung

  • Bekommt man eigentlich den Bescheid über die Ablehnung als Kunde zu sehen oder bleibt das in der Schublade des :)?

    Ich frage aus folgendem Grund: Ein Freund hatte mit seinem Ford einen Zahnriemenschaden mit allen Konsequenzen - Ventile, Zylinderkopf usw. im Ar***. Das Auto war noch jung, aber außerhalb der Garantiezeit. Es wurden alle Inspektionen beim :)durchgeführt. Mein Freund hoffte auf Kulanz, aber bei der Abholung wurde im eröffnet, dass Ford keine Kulanz gewähren würde.

    Dann zeigte ich ihm das letzte ADAC-Heft, in dem ein Artikel über diese Misere mit dem Zahnriemen bei Ford zu lesen war. Der letzte Satz des Artikels lautete: Ford gewährleistet großzügige Kulanz.

    Mein Freund fuhr mit dem Artikel zum :) - und was kam raus? Richtig - die Werkstatt hat sich mit dubiosen Argumenten rausgeredet. Die Kosten wurden erstattet! In diesem Fall war er der Meinung, der :) wollte sich bei ihm bereichern. Nur nachweisen konnte er es nicht. Jedenfalls ist er jetzt bei einer anderen Werkstatt.

    Für die Transparenz wäre es doch sinnvoll, dem Kunden den ablehnenden Bescheid zu zeigen.

    "Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser".

    Freundlichkeit ist wie ein Bumerang - sie kommt zurück!

  • Also Bereichern würde ich ja nicht sagen, da der Werkstatt ja egal sein kann ob sie das Geld vom Kunden oder im Garantiefall/Kulanzfall vom Hersteller bekommt. Hier war wahrscheinlich eher die Bemühung das Problem.

    sowie

    Yamaha FZ8 Fazer bei ☀️

  • Ich bin auch verwundert, das der Kulanzantrag abgeleht worden ist. Ich würde bei dem KM Stand explodieren und hätte die Rechnung nur unter Vorbehalt gezahlt.


    Ich würde jetzt eine Schlichtungsstelle im KFZ Gewerbe anrufen und mit denen den Fall durchgehen. Die Werkstätten sind an diese Schlichtungsstellen gebunden und müssen dementsprechend handeln.


    Falls das auch nichts nutzt, gibt es immer noch die Medien.


    Gott sei Dank, hat mein 😄 sogar den Kulanz meiner Heckklappe gemacht. 0 Probleme damit.

    Niederbayern halt

  • Also Bereichern würde ich ja nicht sagen, da der Werkstatt ja egal sein kann ob sie das Geld vom Kunden oder im Garantiefall/Kulanzfall vom Hersteller bekommt. Hier war wahrscheinlich eher die Bemühung das Problem.

    Nein, der Werkstatt ist es nicht egal von wo die das Geld bekommt.


    Abrechnung Kunde: wir haben 3 Stunden dafür gebraucht, die und die "Kleinteile" und Kosten sind ne pauschale etc, macht dann für die Werkstatt ne mehr einahme


    Abrechnung Kulanz/Garantie: Es wird nur das bezahlt was explizit in den Reparaturanweisungen an Arbeitswerte (AW's) sowie Teilen steht. Da verdient die Werkstatt nix.

  • Ich würde jetzt eine Schlichtungsstelle im KFZ Gewerbe anrufen und mit denen den Fall durchgehen.

    Das wird nicht viel bringen. Die Schlichtungsstelle der Kfz Innung bewertet die erbrachte Arbeitsleistung und wieviel dafür bezahlt wurde.

    Wenn die Erneuerung des Bremssattels, der Scheiben und Bremsbeläge korrekt durchgeführt wurde und die Rechnung dazu passt, ist für die Schlichtungsstelle alles in Ordnung.

    In die Kulanzregelung des Herstellers wird sie sich nicht einmischen, das ist auch nicht deren Aufgabe.


    Ich würde mich über den Kundenservice von Seat erneut um Kulanz bemühen. Vielleicht hat die Werkstatt gar keinen Kulanzantrag gestellt, einen Nachweis gibt es (bisher) ja anscheinend nicht.

  • Sehr geehrter Herr Jesse,

    vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
    Auch wenn wir Ihren Unmut nachvollziehen können, ist es uns nicht möglich in Ihrem Fall ein finanzielles Entgegenkommen zu gewähren.
    Wir wünschen Ihnen alles Gute und sind bei anderen Fragen rund um SEAT jederzeit für Sie da.
    Viele Grüße
    i.A.
    Kundenbetreuung




  • Und genau jetzt würde ich mich an Autobild und Co. wenden.

    bestellt am 26.06.21 - Ateca Xperience 2.0 TDI DSG in Nevada-Weiß, Winter-Paket, Business-Infotain-Paket, Dinamica-Paket, unterwegs zum Händler 02.12.2021, seit 12.12.2021 im Zentrallager, seit 19.01.2022 beim Händler

  • Nein, der Werkstatt ist es nicht egal von wo die das Geld bekommt.


    Abrechnung Kunde: wir haben 3 Stunden dafür gebraucht, die und die "Kleinteile" und Kosten sind ne pauschale etc, macht dann für die Werkstatt ne mehr einahme


    Abrechnung Kulanz/Garantie: Es wird nur das bezahlt was explizit in den Reparaturanweisungen an Arbeitswerte (AW's) sowie Teilen steht. Da verdient die Werkstatt nix.

    Wenn du als Kunde natürlich so mit dir umgehen lässt dann ist das natürlich dein Ding, sprich verkackt. Ich erkundige mich ja im Vorfeld, was z. B. ein Austauschgetriebe mit Ein- und Ausbau kostet und wieviel AWs hier vom Hersteller im Fall der Fälle vorgegeben sind um einen korrekten Kostenvoranschlag zu erhalten. Und danach hat sich dann auch meine Werkstatt zu richten. Ansonsten wird so ein Auftrag woanders vergeben. Wer da natürlich blauäugig ran geht ist selber schuld. Und somit kann es dann der Werkstatt egal sein.

    sowie

    Yamaha FZ8 Fazer bei ☀️

  • Ich lass mich keines wegs so von Werkstätten behandeln.


    'ne KFZ Werkstatt gewinnt erst mein Vertrauen, wenn die beim Öl Wechsel die Ölwanne am Motor abschrauben.


    Service / Garantie / Kulanzleistungen laufen ja meist über ne andere Person in jeder Werkstatt...


    Bei jedem normalen Service, wo ich das Auto abgebe, lasse ich mir von der Werkstatt ein Schriftstück unterschreiben....

  • Ich gehe nur mehr mit Anwalt zum Service :kopfschuettel;:dugundwech:

    Jetzt wird hier aber langsam übertrieben ;;tuete;;

    2.0TSI Xcellence Granit Grau, 18"Felge Pablo, AHK,VC, el. Heckklappe, Ö Paket mit kl. Navi, Sitze Alcantara schw./Grau, Ass. System 2, Trennnetz...
    Best. mitte Febr 18. Liefert. Mai/Juni 18
    Geliefert am 07.05.18 / Übernahme: 15.05.18 :thumbsup:

  • Ich hatte mir für den anstehenden 4J.-Service (25tkm, nur 3tkm mehr als vor einem Jahr) interessehalber Angebote von 4 SEAT-Servicestellen eingeholt.


    Die Spanne inkl. MwSt (inkl. Zündkerzenwechsel, Eigenölanlieferung, oh. Pollenfilter) der ersten 3 Angebote lag zw. 365€ und 414€ ohne Ersatz-Fahrzeug. Das vierte Angebot beinhaltete entgegen meiner Anfrage die Pos. "Motoröl" - da das Rausnehmen des Pollenfilters berücksichtigt wurde, scheint Eigenölanlieferung unerwünscht. Hier lag der Preis bei satten 555€.

    1 Anfrage wurde nur per geschriebener Summe in der Mail beantwortet (statt "ordentliches" Angebot mit Details als PDF), bei 2 Antworten wurden keine Kosten für ein angefragtes Ersatzfahrzeug aufgeführt ("kann ich im Angebot nicht berücksichtigen").


    Was das Motoröl betrifft, gab es - oh, Wunder - verschiedene Angaben: 5W-30, 0W-20, 0W-30. Soviel zu dem Thema, dass bei Seat klar sein sollte, welches Öl reingehört - genauer als über die Fahrgestellnr. geht die Identifizierung ja kaum. :rolleyes:


    Naja, letztendlich fiel die Wahl nicht sehr schwer, da der am nä. gelegene Service der preiswerteste ist und zudem kein Ersatzfahrzeug benötigt wird.