Werkstattbesuch wegen Domlager

  • nach nur 550 km..... tolle Wurst!

    Von jetzt auf gleich vorne rechts ein klackern und juckeln bei langsamer Fahrt... über Kopfsteinpflaster hört es sich an wie ein alter Dacia.

    Geräusch kommt sehr klar im Innenraum an und meiner Meinung nach von rechts vorn relativ weit oben.


    Klingt nach nem Lager oder der Feder aber ich hab da kein Plan und kann ihn nur am Montag hinschaffen das der freundliche sich das mal anschaut.


    Maximal frustriert..... :cursing::thumbdown:

  • Evtl. das Domlager. :/

    Geb uns bescheid, was es war. ;dange;

  • Michi

    Hat den Titel des Themas von „erster Werkstattbesuch steht an...“ zu „Erster Werkstattbesuch steht an...“ geändert.
  • Willkommen im Club... Bei mir fing das unmittelbar nach der Auslieferung an. Erst vorne links, so ein knarzen/knacken und etwas später, dann auch noch vorne rechts. Eindeutig im Bereich der beiden Federneine und/oder Domlager. Dann noch die Bremsen und anschließend bin ich noch liegen geblieben. Bremsen sollen „Stand der Technik“ sein und bei den Federbeinen/Domlagern muss erst Rücksprache mit dem Hersteller gehalten werden und der erste Reparaturversuch zu meinem Problem „Startet nicht mehr“ ist auch fehlgeschlagen, weil der Meister selbst, nach der Reparatur liegen geblieben ist. Nun soll es angeblich auch noch Probleme mit dem elektronischen Kombiinstrument geben. Ich denke, ich hatte genug Gefuld und werde mich jetzt auf den „Schriftverkehr“ mit dem Händler konzentrieren.

  • Moin,

    ich habe solche Geräusche auch seit gestern, KM-Stand 750, und bisher eher zaghaft gefahren!


    Wenn ich mich mit ausgeschaltetem Motor so mit Tempo 20-30 eine abschüssige Strasse herunterrollen lasse, kann ich es am besten hören: ich beschreibe es einmal als "knarzend/schleifend/knirschend".


    Mit laufendem Motor und Gebläse und evtl. noch leise eingeschaltetem Radio geht es unter, um einmal die Lautstärke des Störgeräusches zu bestimmen. D.h. ich muss das einem Serviceberater auch persönlich vorführen, sonst stellen die vermutlich nichts fest.


    Ich hätte erst auf Radlager getippt, aber wenn hier vom Domlager gesprochen wird, ist das möglicherweise auch plausibel.


    Bin ein bisschen enttäuscht...

    Viele Grüße,
    Uwe


    SEAT Ateca XCELLENCE 2.0 TDI 4Drive DSG 140 kW
    Nevada Weiß, 19",AHK, Glasdach, Assistenzpaket V, Standheizung, Navi Plus mit Sound System, DAB+...

  • Willkommen im Club... Bei mir fing das unmittelbar nach der Auslieferung an. Erst vorne links, so ein knarzen/knacken und etwas später, dann auch noch vorne rechts. Eindeutig im Bereich der beiden Federneine und/oder Domlager. Dann noch die Bremsen und anschließend bin ich noch liegen geblieben. Bremsen sollen „Stand der Technik“ sein und bei den Federbeinen/Domlagern muss erst Rücksprache mit dem Hersteller gehalten werden und der erste Reparaturversuch zu meinem Problem „Startet nicht mehr“ ist auch fehlgeschlagen, weil der Meister selbst, nach der Reparatur liegen geblieben ist. Nun soll es angeblich auch noch Probleme mit dem elektronischen Kombiinstrument geben. Ich denke, ich hatte genug Gefuld und werde mich jetzt auf den „Schriftverkehr“ mit dem Händler konzentrieren.

    Tut mir echt leid, dass es dich so erwischt hat. Kann deinen Frust verstehen und würde auch mit dem Gedanken spielen, den Wagen zurück zugeben. Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut über die Bühne geht.

  • Tut mir echt leid, dass es dich so erwischt hat. Kann deinen Frust verstehen und würde auch mit dem Gedanken spielen, den Wagen zurück zugeben. Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut über die Bühne geht.

    Ja, der Cupra Ateca ist nach wie vor ein tolles Auto, aber das Vertrauen in Hersteller und mein Produkt, steht nun doch auf ziemlich "dünnen Eis"


    Danke, schauen wir mal. Falls es überhaupt zu Komplikationen kommen sollte, werden vorhandener Schriftverkehr und Video/Audiodateien mich unterstützen.


    Ich wünsche Schwenni1972 und allen anderen, eventuell Betroffenen, dass es nur bei den Domlagern bleibt und um schnelle Herstellung der Vertragsmäßigen Beschaffenheit eurer Fahrzeuge. :thumbsup:

  • Gerade vom Werkstattmeister die Bestätigung erhalten das es das Domlager ist... Materialfehler -> Garantie.

    Das sie die Teile erst bestellen hol ich ihn heute erstmal wieder ab und kann bedenkenlos fahren sagt er ... quietscht halt etwas.

    Auf die Nachfrage ob gleich beide getauscht werden, sagte er das sie nur defekte Teile tauschen können.

  • Außer dem Ausfall für einen Tag, den der Cupra dann in der Werkstatt steht, würde mich stören, dass die Werkstatt nach dem Domlagertausch auch die Spur neu vermessen, bzw. einstellen muss.


    Und damit habe ich in normalen Werkstätten leider schon 2 mal schlechte Erfahrungen sammeln müssen.


    Gruß Jörg

  • Gerade vom Werkstattmeister die Bestätigung erhalten das es das Domlager ist... Materialfehler -> Garantie.

    Das sie die Teile erst bestellen hol ich ihn heute erstmal wieder ab und kann bedenkenlos fahren sagt er ... quietscht halt etwas.

    Auf die Nachfrage ob gleich beide getauscht werden, sagte er das sie nur defekte Teile tauschen können.

    Mir ist das unverständlich, dass bei anscheinend mehreren Cupra Ateca Neuwagen, ein, wenn nicht sogar zwei Domlager bei einem Neuwagen defekt sind. Gibt es keine Abnahmefahrten im Werk, oder beim Händler vor der Auslieferung?! Gerade die Fahrzeuge mit Brembo, haben doch Kilometerstände bei Auslieferung von 50-100 km. Fahre die bei Seat alle mit Beats-Kopfhörern... Ich habe das Geräusch noch auf dem Gelände des Händlers gehört... :nixsehenwollen:

  • Was das angeht hab ich großes vertrauen in die Leute da.

    Was lief denn bei dir schief? Zumal ich viele Beiträge gefunden habe im Netz wo das gar nicht notwendig sein muss beim Wechsel des Domlagers die Spur neu zu vermessen.


    Mindestens genau so viele Beiträge, auch von Werkstattseiten wirst Du finden, wo die Vermessung der Spur obligatorisch ist.

    Immerhin wird mindestens das Federbein ausgebaut und auseinandergenommen. Das neue Domlager kann sich auch geringfügig in den Maaßen unterscheiden.


    Bei mir war 2005 eine Feder am Golf 4 gebrochen und 2010 ein Stoßdämpfer am Golf 6 defekt.

    Ersteres wurde in einer VW Werkstatt im Nachbarort durchgeführt, mit der wir in der Familie bisher nur gute Erfahrungen gemacht hatten, die zweite Reparatur (Garantie) dann wegen der Erfahrungen 2005 in einer großen VW Kette hier im Rheinland/Ruhrgebiet.


    Beide Male wurde die Spur sehr schlecht neu eingemessen.

    Ein Karosseriebetrieb hier im Umkreis, in dem täglich Fahrwerke vermessen werden, stellte das Fahrwerk dann wieder korrekt ein.

    Da kann ich dabei sein und der erfahrene Mechaniker druckt einem die Werte vorher, nachher und Sollwerte aus.


    Lediglich bei Mercedes hatte man mir vor Jahren an einem W124 Coupé absolut korrekt und erstaunlich preiswert eine vordere Feder getauscht.


    Gruß Jörg

  • Ich kenne das von anderen Automarken (z.B. Opel). Der Defekt ist ihnen wahrscheinlich schon bewusst, ab die Teile werden trotzdem verbaut, damit das Auto ausgeliefert werden kann. Der Händler muss sich dann um den Tausch kümmern. Ein Tausch im Werk ist zumeist nicht vorgesehen, da dies den Produktionsablauf durcheinanderbringen würde. Und der Händler denkt sich wahrscheinlich auch: "Mal schauen, ob es der Kunde merkt. Wenn nicht, muss ich auch nicht handeln."

  • Preiswert ist der Tausch eines Domlagers nicht.

    Laut Netzrecherche kostet ein Lager zwischen 20 und 80 EUR.

    Dazu kommen 2 bis 4 Stunden Arbeitszeit für den Tausch. Anschließend ist dann noch die Vermessung des Fahrwerks notwendig (so jedenfalls die Aussage verschiedener Werkstattportale).

    Da kommen auch noch mal 50 bis 100 EUR zusammen.


    Vor ein paar Jahren habe ich mal gelesen, dass bei Knarzen des Domlagers, die Werkstatt erst mal mit irgendeinem Schmierstoff den Kunden ruhig halten soll. Vermutlich bis die Garantie abgelaufen war.......;;tuete;;

    Ich weiß aber nicht mehr, welche Marke es war.


    Gruß Jörg