Geländefähigkeit des Ateca: 2WD vs. 4WD

  • Hallo zusammen,


    ein SUV ist kein Geländewagen und auch die Gebrauchsanleitung sagt ja irgendwo: Ihr Auto ist kein Geländewagen!

    Trotzdem ist ein SUV u.a. mit der höheren Bodenfreiheit auch bedingt geländefähig. Aber was ich meinem Ateca zutrauen kann, da bin ich mir nicht sicher. Wir sind im letzten Herbst noch mit unserem Golf auf eine Almhütte gefahren, da sind wir so durchgeschaukelt worden, dass ich mir einen Jeep gewünscht hätte ;) Ich denke, sowas wird mit dem Ateca relativ komfortabel sein. (Und ja, normalerweise wandere ich solche Strecken!)


    Hier und da findet man ein paar YouTube Videos zu Schnee- und Geländetests, aber i.d.R. mit DSG und 4Drive. Das sieht schon spannend aus und bietet einem alles, was man vielleicht wirklich mal in der Freizeit brauchen könnte, sei es am Strand, in den Bergen oder zum See.


    Aber was davon kann ich meinem Frontantriebler mit Handschaltung zutrauen? Welche Böschungswinkel, welche Seitenneigung, über wie viel Geröll und Schotter kann ich mich trauen? Hat jemand Erfahrung damit? Oder einen Link zu einem aufschlussreichen Test?


    Danke!

    Herzliche Grüße, Hagen

  • Hoi


    Das kommt aber auf viel mehr Faktoren drauf an... Reifen, Untergrund, Temperaturen, Radstand, Elektronik etc. und vorallem der Fahrer.


    Wir wohnen in einer ziemlich Schneereichen Zone und deshalb hatte ich immer Audi Quattro die letzten 7 Jahre. Mein Frau fährt eigentlich nur 2WD und ich habe sie speziell in diesem Jahr mehrmals zur Frühschicht fahren müssen mit dem Audi und hatte das Glück Sie auch bei der Probezeit mit dem Cupra Ateca zu fahren und war begeistert. Je nach Situation kommst du auch mit einem 2WD gut voran. Da geht halt Probieren über Studieren.

  • Hallo Hagen,


    ich habe zwar keine große Erfahrung mit Böschungswinkel o.ä., kann dir aber sagen dass ich persönlich keinesfalls mehr auf Allrad verzichten möchte, alleine schon das Fahrverhalten ist nach meiner Meinung einfach viel sicherer, jedenfalls ist das meine subjektive Wahrnehmung. Das Beschleunigen aus Kurven heraus oder auf losem Untergrund fühlt sich entspannter und griffiger an. Ich habe ein Häuschen an der Grenze Nordrfankens zu Thüringen und bin daher schneereiche Winter und entsprechende Straßen gewohnt. MIt 2WD hätte ich da schon größere Probleme. Da ich auch öfter im Wald unterwegs bin kann ich sagen das mich der ATK auch auf Schotter, Waldwegen, aufgeweichten Böden, Wegen mit sperrigem Wurzelwerk bis jetzt immer zuverlässig begleitet hat, allrad-technisch einwandfrei!

    Natürlich ist der ATK kein Jeep Wrangler, aber wie du schon geschrieben hast, ein SUV ist kein reinrassiger Geländewagen. Ich bin jedenfalls mit der Geländetauglichkeit meines ATK's hoch zufrieden, kann sich sehen lassen:).


    Gruß

    Robin

  • Hallo Hagen,


    ein Fahrtraining im Gelände bei einem der gängigen Klubs sollte Dich da aufschlauen.

    Da Du aud RP kommst, ADAC Offroadzentrum Bauschheim.

  • Ich habe mir vorm kauf einige Videos in Netz angesehen.

    Und denke das er im Gelände gar nicht so eine schlechte Figur macht.


    Gute Video

    mfg Manuel / sima1410

  • Also den offroad Modus und auch den Schneemodus konnte ich mangels Voraussetzungen bis dato nochnicht testen. Aber ansonsten läuft der Allrad auch als Schalter ganz gut voran.

  • Ich find es immer lustig, wenn Leute schreiben das der Allrad besser vorangeht als der 2WD, Kurvenlage ist besser, Beschleunigung ist besser, alles ist irgendwie besser, das ist ja nur begrenzt richtig. Im ganz normalen Fahrbetrieb ist der Unterschied zwischen dem 4WD und dem 2WD allerdings überhaupt nicht zu merken, die Hinterachse wird erst zugeschaltet sobald vorne ein Rad anfängt durchzudrehen, so lange das nicht passiert fährt ein 4WD genau so wie ein 2WD.

  • Ich habe bisher schon ein KFZ mit Haldex "Allrad", und die Hinterachse ist mehr im Einsatz als man glauben mag. Auch bei normaler Fahrweise schon.

    Meine Bestellung:

  • Natürlich macht das den Unterschied.

    Fahr mal ganz normal und lies mit VCDS die Pumensteuerung währenddessen aus. Die Hinterachse wird die ganze Zeit angesteuert, nur beim Bremsen

    ( Fuß-/Handbremse ) nicht.

    Meine Bestellung:

  • Ich find es immer lustig, wenn Leute schreiben das der Allrad besser vorangeht als der 2WD, Kurvenlage ist besser, Beschleunigung ist besser, alles ist irgendwie besser, das ist ja nur begrenzt richtig. Im ganz normalen Fahrbetrieb ist der Unterschied zwischen dem 4WD und dem 2WD allerdings überhaupt nicht zu merken, die Hinterachse wird erst zugeschaltet sobald vorne ein Rad anfängt durchzudrehen, so lange das nicht passiert fährt ein 4WD genau so wie ein 2WD.

    Dann sind also die ganzen Berichte im Internet über 4wd, die haldex kupplung und den Ateca alle falsch. Da musst du uns natürlich aufklären. Denn der immer genannte Schlupf liegt bei jedem betätigen des Gaspedal an. Das sind eben gegebene physikalische Vorgänge.

    So bald festgestellt wird, daß das Vorderrad auch nur geringfügig schneller dreht als das hintere, wird die 2. Achse prozentual dazu geschaltet. Prozentual, je nach dem, wie viel benötigt wird, um wieder ein gleichauf herzustellen.

    Das merkt man sehr wohl, bei Kurven, vor allem beim heraus beschleunigen. Bei Nässe oder Schnee natürlich noch viel mehr als bei trockener Fahrbahn. Deshalb ist der Unterschied zwischen 2wd und 4wd durchaus im generellen Fahrbetrieb festzustellen.


    Gruß

    Thomas

  • Naja, wenn ihr so feinfühlich seid, bitte. Ich merke davon, bei meiner Fahrweise gar nichts. Liegt wahrscheinlich daran das ich nicht mit "Digitalgas" fahre.

  • Ich find es immer lustig, wenn Leute schreiben das der Allrad besser vorangeht als der 2WD, Kurvenlage ist besser, Beschleunigung ist besser, alles ist irgendwie besser, das ist ja nur begrenzt richtig. Im ganz normalen Fahrbetrieb ist der Unterschied zwischen dem 4WD und dem 2WD allerdings überhaupt nicht zu merken, die Hinterachse wird erst zugeschaltet sobald vorne ein Rad anfängt durchzudrehen, so lange das nicht passiert fährt ein 4WD genau so wie ein 2WD.

    Ausser man ändert das ein wenig per Programmierung:dugundwech:

  • Michi

    Hat den Titel des Themas von „Geländefähigkeit des Ateca mit 2WD vs. 4DRIVE“ zu „Geländefähigkeit des Ateca: 2WD vs. 4WD“ geändert.
  • Gute Frage! Ich spüre einen Unterschied zwischen 2WD und 4WD nur in extremen Situationen. Ich lege viel Wert auf sparsame Fahrweise und deshalb beschränken sich meine Erfahrungen mit extremen Situationen auf unbefestigte Wege.


    Alltags bin ich im Flachland unterwegs. Bei einer Probefahrt auf meinen Strecken gab mir der Bordcomputer des 2WD einen um 1 L geringeren Verbrauch an, als ich ihn jetzt tatsächlich mit meinem 4WD erreiche. Ich hatte leider keine Gelegenheit den Verbrauch des 2WD zu überprüfen. Schließlich habe mich dann für einen 2WD mit DSG entschieden, weil ich sonst keine Unterschiede feststellen konnte. Da der dann nicht bestellbar war, ist es am Ende ein 4WD geworden.


    Mit dem 4WD bin ich einen steilen Hang mit Geröll und tiefen Löchern hinaufgefahren. Diese Strecke war zuvor mit meinem A4 schon wegen der fehlenden Bodenfreiheit nicht befahrbar. Mit dem 4WD konnte ich relativ problemlos am Hang halten und wieder anfahren. Ich würde die Strecke auch mit dem 2WD fahren, aber auf das Anhalten würde ich wohl verzichten. Das Getriebe reagiert trotz des Geländeprogramms extrem langsam. Man kann das in einigen Videos auch sehen. Es vergehen oft 2-3 Sekunden bis das Programm ein durchdrehendes Rad erkennt. Hat er dann endlich geschaltet, dann läuft es. Ich kenne die Zusammenhänge nicht, hoffe aber, dass es sich in anderen Fahrsituationen nicht so träge verhält.

  • Gute Frage! Ich spüre einen Unterschied zwischen 2WD und 4WD nur in extremen Situationen. Ich lege viel Wert auf sparsame Fahrweise und deshalb beschränken sich meine Erfahrungen mit extremen Situationen auf unbefestigte Wege.


    Alltags bin ich im Flachland unterwegs. Bei einer Probefahrt auf meinen Strecken gab mir der Bordcomputer des 2WD einen um 1 L geringeren Verbrauch an, als ich ihn jetzt tatsächlich mit meinem 4WD erreiche. Ich hatte leider keine Gelegenheit den Verbrauch des 2WD zu überprüfen. Schließlich habe mich dann für einen 2WD mit DSG entschieden, weil ich sonst keine Unterschiede feststellen konnte. Da der dann nicht bestellbar war, ist es am Ende ein 4WD geworden.


    Mit dem 4WD bin ich einen steilen Hang mit Geröll und tiefen Löchern hinaufgefahren. Diese Strecke war zuvor mit meinem A4 schon wegen der fehlenden Bodenfreiheit nicht befahrbar. Mit dem 4WD konnte ich relativ problemlos am Hang halten und wieder anfahren. Ich würde die Strecke auch mit dem 2WD fahren, aber auf das Anhalten würde ich wohl verzichten. Das Getriebe reagiert trotz des Geländeprogramms extrem langsam. Man kann das in einigen Videos auch sehen. Es vergehen oft 2-3 Sekunden bis das Programm ein durchdrehendes Rad erkennt. Hat er dann endlich geschaltet, dann läuft es. Ich kenne die Zusammenhänge nicht, hoffe aber, dass es sich in anderen Fahrsituationen nicht so träge verhält.

    Das könnte daran liegen das es den 190 PS Ateca nur mit 4Drive gibt und der Wagen den du hattest min 40 PS weniger hatte,