Welche Karosseriepunkte für großen Rangierwagenheber?

  • Hi zusammen


    Zum wechseln der Räder (Winter/Sommer) nahm ich bisher immer einen großen Rangierwagenheber. Dieser hat auf der Drehplatte vorne ein rundes Gummipad mit ca. 100 mm Durchmesser.


    Ich habe mal unter den Wagen geschaut und festgestellt, dass fast überall Kunststoffverkleidungen verbaut sind. Die Falz am Einstiegsblech möchte ich nicht nehmen, auch wenn ich einen geschlitzten Gummi nehmen würde.

    Könnte ich hinten z.B. dien Drehpunkt der Achse nehmen? Oder lieber das heruntergezogene Bodenblech, wo auch Gummistopfen drin sind?

    Aber vorne?? Wo dort?


    Wo setzt die Werkstatt die Füße der Bühne an?


    Ciao, Jürgen

  • Meinst du die Falz selbst (für Scherenwagenheber) oder eine Stelle am Unterboden?


    Hab gerade gesehen, dass dieses Thema besser in Fahrwerk etc. aufgehoben wäre :huh:

  • Zitat: Die Falz am Einstiegsblech möchte ich nicht nehmen, auch wenn ich einen geschlitzten Gummi nehmen würde.


    Hebebühnen mit vier schwenkbaren Armen haben sind mit Gummiblöcken versehen. Diese Auflagen werden bestimmt nicht unter die Falz gesetzt, sondern irgenwo am Fahrgestell/Unterboden!


    Die Anleitung zeigt die Punkte an der Falz!

  • Tja, bei dem ganzen Kunststoff unten drunter bleibt auch kaum etwas anderes.

    Ich habe mir für meinen großen Rangierwagenheber einen Gummiblock mit 100 mm Durchmesser, Höhe 25 mm bestellt. Der hat ne V-Nut und das muss dann gut sein. Dann drückt es an der Falz auf einer Breite von 100 mm, sollte wohl dann nicht weg knicken oder sich verbiegen.

  • Da brauchst du keine Angst haben, das sich da irgendwas verbiegt oder wegknickt. Die vier Stellen sind genau dafür gebaut worden. Vertrau mir, ich bin Karosserie- und Fahrzeugbauer, da passiert nichts. Selbst ohne Gummiteller würde sich nur der Unterbodenschutz wegschaben, mehr aber auch nicht.;)

  • Also ich persönlich habe noch NIE eine Werkstatt erlebt, die zum Ansetzen der Hebebühne nicht die vier verstärkten Stellen an der Falz genutzt hätte. Ist ja bei sämtlichen Marken des VW-Konzerns (und vielen anderen auch) im Prinzip so gut wie immer die gleiche Konstruktion.


    Das wichtigste ist im wesentlichen ein möglichst großer Auflageteller, der die Last gleichmäßig verteilt - den hast du ja. Bauchschmerzen hätte ich nur mit dem Discounter-Wagenheber für 19,99 EUR und so einer Stahl-Aufnahmekralle mit Durchmesser 2 cm.


    Nachdem das Fahrzeug auf der Hebebühne war, gehe ich regelmäßig mit einem Unterboden-Sprühwachs (z.B. UBS 240) an den vier Aufnahmepunkten hinterher, um eventuell abgeschabten Unterbodenschutz aufzufüllen. Das hält sich dann auch bis zum Anheben.