12 Volt Batterie tauschen

  • Alle namenhaften Hersteller geben min. 3 Jahre Garantie.

    Das ist schon seit vielen Jahren so.

    War das nicht viele Jahre so und jetzt nicht mehr?


    Ich finde nichts auf den Herstellerseiten von 36 Monaten oder längerer Garantie.

    Woher hast du denn diese Info ?


    Kann ja einigen viel Zeit und Arbeit und anschließend auch Geld ersparen.

    Holzwurm würde mir ja auch gefallen die Aussage von Dirk, aber ohne Quelle ?


    Danke und Gruß,

    Marcus

    Ateca Xcellence 2.0 4Drive DSG 190PS, TDI, schwarz, Sitze braun-schwarz, Winterpaket, Navi, StHz, Sound-System, Assistenzpaket V, el. Heckkl. inkl. VP , AHK Vorbereitung, Performance 2 mit 225/50/18 Sommer, R³ R3H1 235/45/18 Winter, Top View. Best.: 27.01.17 gelief. 30.09.17

  • Dann gehe einfach nochmal auf die Seiten der Hersteller und schaue richtig.

    Fast alle Premiumbatterien haben mehr als 2 Jahre Garantie.

    Bei VARTA findest Du sogar welche mit 5 Jahren Garantie.

  • Der Titel dieses Themas lautete:


    12V Batterie tauschen


    Was inzwischen erledigt ist, zur Überraschung des Themenstarter wurde das als Garantieleistung abgewickelt, wenn auch erst nach einigem Hindernissen.

    Wobei wir festhalten, Garantieansprüche müssen uU hartnäckig geltend gemacht werden, weil im Normalfall sollte sie schon länger als 2-3 Jahre halten. Das ist natürlich stark abhängig von der jeweiligen Werkstatt, wie sie die Garantieanforderungen beim Hersteller geltend macht.

    Da wir hier beim Ateca sind und es sich um bestimmte Batteriehersteller handelt haben diese auch irgendwo ihre Garantie/Leistungen/Bedingungen hinterlegt.


    Also, ich glaube das Thema ist damit durch.

  • :;close;:..

  • Peter

    Hat das Thema geschlossen, kann aber auf Wunsch auch wieder geöffnet werden, dazu bitte beim Forenteam melden.
  • ;:wieder geöffnet:;

    ..

  • Warten wirs mal ab, da hat gestern jemand um Öffnung gebeten.

  • Guten Morgen, ich bin ja der eigentliche Ersteller dieses Posts. Als erstes muss ich sagen, die neue Batterie funktioniert tadellos. Das war jedoch auch zu erwarten und Sie ist ja jetzt auch erst ca. 1 Jahr alt.


    Jetzt kommt aber der Hammer. Nachdem ich vom Autohaus mein Geld für den Austausch der Batterie ja wiederbekommen hatte, meldete sich ca. 6 Monate später SEAT direkt bei mir. Ich hatte ja einen Kulanzantrag gestellt, der angeblich abgelehnt wurde. Es wurde nur die Batterie selbst von SEAT übernommen.


    SEAT telefonierte mit mir und erklärte mir das Sie mir trotzdem aus Kulanz einen Gutschein im Wert von 300€ Brutto für z.B. eine Inspektion anbieten würden. Das Angebot habe ich dankend angenommen...


    So habe ich zwar viel Nerven gelassen, bin aber am Ende sogar mit Plus aus der Nummer gegangen, auch wenn ich das unnötige Ladegerät abziehe. Das kann man bestimmt immer mal gebrauchen.


    Ich wünsche einen schönen Feiertag heute 🍻



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Guten Morgen,


    ich hatte gestern meinen Seat Ateca auch beim Händler zwecks zweiten Kundendiensts (jetzt bei 69000km). Seit gut 8 Wochen haben ich immer wieder Schwierigkeiten gehabt mit dem Anspringen und dem Ladezustand der Batterie - ich hatte schon die Befürchtung, dass die wohl hinüber ist. Ich habe die Batterie insgesamt auch zweimal ausgebaut und zuhause geladen (in einem anderen Thread stand mal, dass man das bloß unterlassen soll - ich kann jetzt berichten, dass das überhaupt gar kein Einfluss hatte. Lediglich die Uhrzeit muss man neu einstellen, alle anderen Fehlermeldungen verschwinden nach ca. 10s ohne weitere Einschränkungen. Der Händler bestätigte auch, dass man das ohne Probleme machen könnte). Beim Ausbau war mir aber bereits aufgefallen, dass rund um die Batterie alle Aufkleber fehlen (warum auch immer?!)


    Jedenfalls haben die in der Werkstatt nun die Batterie gecheckt und danach auch angerufen. Verbaut ist eine Moll-Batterie EFB+ (den genauen Typen kann ich nicht mehr erörtern, ich lade aber gerne noch den BEM-Aufkleber hoch bei Bedarf -> den habe ich nämlich im Motorraum verknittert gefunden). Laut Werkstatt zu 99% Wahrscheinlichkeit defekt, es wäre aber die Garantie auch schon abgelaufen, allerdings sind die Fehler in den Moll-Batterie bekannt und der Hersteller übernimmt bis ins vierte Jahr 100% Kulanz auf den Austausch.

    Bei mir waren nun allerdings die besagten Aufkleber ab - insbesondere der, der auf der Abdeckung zum möglichen Auffüllen angebracht ist. Der Werkstattmeister sagte, dass deswegen wohl voraussichtlich diese Kulanz nicht durchkommt, weil möglicherweise ein Zugriff von Außen vorgenommen wurde (z.B. durch unsachgemäßes Auffüllen o.ä.). Er selbst habe auch noch nie gehört oder gesehen, dass sich diese Aufkleber von selbst lösen (Feuchtigkeit, Marder) sondern immer nur bewusst abgezogen wurden. Ich war jedenfalls nie dran..

    Er sagte dann, dass man das Einsenden und die Reklamation zur Prüfung gerne probieren könne, aber vrstl. von der Fa. Moll wegen des fehlenden Aufklebers abgelehnt werden würde. Ich habe die Batterie jetzt mitgenommen und probiere es selbst. Ich hatte schon, weil ich das befürchtet hatte, eine Varta AGM-Batterie mitgebracht, die die Jungs dann auch direkt eingebaut und für mich codiert haben.


    Worauf ich hinaus möchte - es ging hier mitunter ja auch darum, Flüssigkeit in der Batterie mal selbst aufzufüllen: Lasst die Batterien zuerst in der Werkstatt (oder für 3 Euro beim ADAC-Testzentrum) checken - die Batterie wird dann ggf. unter voller Kostenübernahme getauscht, sofern ihr da nicht selbst schon dran gewerkelt und möglicherweise irgendwelche Abdeckungen oder Aufkleber entfernt habt!


    Für 2. Inspektion, Bremsflüssigkeitswechsel, Haldex-Öl-Wechsel, Batterie-Tausch habe ich jetzt 390 Euro bezahlen sollen, außerdem gabs von Seat noch Warnweste, Warndreieck und Verbandskasten sowie Fußmatten geschenkt :-) Btw. hat zumindestens mein Seat-Händler aktuell auch eine Aktion für med. Personal, sodass man bis 30.06. 150 Euro auf die Werkstattkosten spart - das kam mir als Notfallsanitäter natürlich entgegen! :-D

  • Ich habe die Batterie insgesamt auch zweimal ausgebaut und zuhause geladen (in einem anderen Thread stand mal, dass man das bloß unterlassen soll - ich kann jetzt berichten, dass das überhaupt gar kein Einfluss hatte. Lediglich die Uhrzeit muss man neu einstellen, alle anderen Fehlermeldungen verschwinden nach ca. 10s ohne weitere Einschränkungen. Der Händler bestätigte auch, dass man das ohne Probleme machen könnte).

    Ja, warum auch nicht.

    Man sollte lediglich keine alte Batterie einfach durch eine neue Batterie ersetzen.

    Zwar verschwinden nach einiger Zeit auch alle Fehlermeldungen, aber jetzt kommt der entscheidende Unterschied, das Energiemanagement behandelt die neue Batterie wie den alten Akku und nutzt nur die letztlich vorhandenen 80?, 70?, 60% der Akkuleistung. Was eine Verschwendung wäre.