Predictive ACC - pACC - vorausschauende Geschwindigkeitsregelanlage

  • gibt's den cupra ateca jetzt auch mit 150 ps ?

    Nein.

  • Wie ich angekündigt hatte, kurzes How to,

    es kursieren derzeit viele Anleitungen dazu und jede sei besser und angeblich besteht keine Gefahr eines "Bricks" (Zerstören der Hardware). Risiko ist und bleibt immer.


    - Daten vom Fahrzeug sichern, sowie VCRN sichern, ist bei jedem inviduell.

    - dann wird mit absicht ein Komponentenschutzfehler im ACC erzeugt, danach wird "X" Firmware geflasht, (X Software ist Testversion, intern wohl von VAG), ab hier wirds lustig mir dutzende Fehler die das ganze Auto zum blinken bringen, wie im tacho, start knopf, Alarm Led in der Tür, Türschlösser öffnen oder verriegeln kurz. Nerven sind halt gefragt

    - Komponentenschutz wieder entfernen, die Freischaltcodes für pACC durch die FIN+VCRN generieren, diese ändert sich nach jedem flashen, sowie der Public Key von Swap.

    - Swap einspielen

    - letzte Software flashen

    - Codieren


    wer nun nichts verstanden hat ;;bahnhof;;, :nixsehenwollen:

  • Another Brick in the Wall - ein Bekannter wollte Arteon flashen...


    1x neues Steuergerät + Software aufspielen 1700€.

  • oh klingt nach 3QF steuererät.. ein 3QF flasht man auch nicht zu pACC... wird zwar danach 5Q0, ist aber nen crossflash und vermutlich ohne passenden bootloader geschrieben oder falsche reihenfolge...

  • Keine Ahnung was er genau wie flashen wollte, er hat aber bei mir immer mit OBDeleven gemault, das ist Mist ist und die Codierungen nicht richtig laufen.


    Jetzt ist er um eine Erfahrung reicher und um er paar Euro ärmer.

  • Ich glaube, an dieser Stelle gehen wir zu tief in die Materie.

    Wir sollten hier drauf achten, dass wir uns nicht zu weit von den üblichen Codierungs Arten/Möglichkeiten entfernen.

    Das Flashen von irgendwelchen Steuergeräten oder ähnlichem Vorgehen, ist dann schon die hohe Schule und bedarf einiges Wissen und vielleicht auch Erfahrung. Der Schaden kann groß sein, wenn man sich da vertut. Finanziell gesehen und natürlich erst recht wenn wir mit den Auto am Straßenverkehr teilnehmen.

    Wer dann mit angezeigten Fehlermeldungen unterwegs ist oder fehlerhafter Software, die keine Fehlermeldung erzeugt, was daraus entstehen kann, darüber will ich nicht weiter schreiben.

  • Ich wäre schon froh, wenn ich das (offizielle) Softwareupdate für mein Navi selbst flashen könnte (statt den ATK in die Werstatt bringen zu müssen)...

    (Aber ich wüsste ja nicht mal wie man an die Software kommt und mit OBDEleven komm ich da wahrscheinlich auch nicht weiter, oder ;) )

  • oh klingt nach 3QF steuererät.. ein 3QF flasht man auch nicht zu pACC... wird zwar danach 5Q0, ist aber nen crossflash und vermutlich ohne passenden bootloader geschrieben oder falsche reihenfolge...

    Auch wenn ich weiß das du viel Ahnung hast, da wir uns auf anderen Plattformen und Regionen auch begegnen, so muss ich dir hier leider komplett widersprechen.


    Ein 3QF ist nichts anderes als ein 5Q0 nur ohne Heizung! Software ist komplett identisch und daher ist es auch kein Crossflash. Fahre selber pACC im Golf MK7.5 mit 3QF und nachträglicher Aktivierung! Aber der 3QF/5Q0 war nie im Ateca daher ist es hier im Forum auch nicht relevant. Die 2Q0 ACC von Conti können alle pACC, müssen durch Updates nur zu Ihrem Glück gezwungen werden ;-)


    Polar Dann hat sich der Bekannte aber ordentlich über den Tisch ziehen lassen, der ACC Sensor kostet bei VW ca 333€ als Neuteil und maximal 3 Stunden für Tausch und anlernen. Und ich glaube nicht das der Stundenlohn bei VW inzwischen bei über 400€ liegt ;-) Weil sonst mache ich eine Werkstatt auf

  • Ich hab die Rechnung von der VW Werkstatt gesehen fast 1700€.


    Ausbau des Altteils - Testen - Versuch der Wiederherstellung der Software

    neues Steuergerät - Einbau - Test - Probeahrt.

  • Ich für meinen Teil habe ja nun pACC und muß sagen, ich habe die Erfahrung gemacht: schade ums Geld.

    Es gibt ja zwei Möglichkeiten zur Kombination, einzeln oder zusammen. Die nennen sich:

    "Regelung aufgrund einer Geschwindigkeitsbegrenzung."

    und

    "Regelung aufgrund des Streckenverlaufs."


    Ich hatte zuerst beide Möglichkeiten aktiviert und muß sagen, grundsätzlich funktioniert die Technik ziemlich fehlerfrei und man kann nur staunen, wie man weite Strecken ohne das Brems/Gas Pedal zu nutzen fahren kann. Da gibt es grundsätzlich nicht viel zu meckern. Zukünftig werde ich trotzdem ohne das "p" von pACC fahren.


    Den Teil "Regelung aufgrund einer Geschwindigkeitsbegrenzung." habe ich schon nach 500km deaktiviert, das System arbeitet einfach zu energisch. Er besteht "nur" aus Gas geben oder bremsen, gerollt (Freilauf) wird nicht genutzt. Und niemand rechnet damit das man sehr entschlossen ist aus 100km/h herraus ziemlich heftig am Ortsschild dann genau 50 erreichen zu wollen. Das empfand nicht jeder nachfolgende Fahrer lustig, er wußte dann aber, sein Abstand sollte größer gewählt sein. Was ja noch verrückter ist, auf grader Strecke, eine Kreuzung, weit und breit ist niemand zu sehen aber eben ein Schild mit ner 70 drauf, ne dass geht überhaupt nicht, so mein empfinden. Also Haken entfernen und gut ist.


    Jetzt fahre ich noch mit der Möglichkeit das er sich an dem " ... Streckenverlauf ..." orientiert. Das ist schon toll, wie er zum Beispiel einen Kreisverkehr durchfährt, mit etwas Mut kann man ihm das allein machen lassen. Natürlich immer mit dem Fuß vor der Bremse.;) Kurven werden auch vorher angezeigt und eine Geschwindigkeit vorgeschlagen, allerdings, Geschwindigkeiten in einer Kurve zu verringern, dass halte ich für etwas fragwürdig. Bei der jetzigen Witterung überrascht man vielleicht nur den nachfolgenden Verkehr, bei Schnee sollte man das tunlichst nicht aktiviert haben. Auch hier werde ich den Haken entfernen, ganz eindeutig.

  • das pACC lernt auch, zwar nicht immer fehlerfrei. das man bei 50 mit +- x kmh fährt...

    mal hat das pACC bei mir auf der Autobahn begriffen freigegeben 150kmh mal bleibt pACC dann auf 130kmh...