Reifendruck anzeigen lassen

  • Beim Umstecken der Räder Sommer/Winter wird der Luftdruck sowieso eingestellt. Wenn ich danach ca. alle 8 Wochen kontrolliere, sind das nur noch ca. 6 Kontrollen im Jahr. Da sehe ich mir auch die Decken, die Bremsen und die Radkästen an.

    Lieber kontrolliere ich die paar Mal, anstatt dass ich noch eine Bedienungsanleitung und noch ein Gerät habe, das gerade nicht mehr geht, weil evtl. die Batterien alle sind oder eine Funk-Ventilkappe den Geist aufgegeben hat.

    Und für den gesparten Hunni verlänger ich den Urlaub.

  • Ich gebe zu, dass ich das Kontrollieren des Luftdruckes zunehmend vernachlässige. Aber nicht weil ich mich auf die RDK verlasse sondern weil ich zum Einen keine Räder mehr wechsel, zum Anderen fast nur kurze Strecken fahre, die zudem selten über 120km/h. Als ich früher öfter (und schneller) unterwegs war, habe ich dem mehr Beachtung geschenkt. :whistling:

    Ich habe mir für daheim mal einen halbwegs guten Luftdruckmesser gegönnt und kontrolliere in Ruhe selber und fülle mit einem 12V-Kompressor nach (bzw. mit der Fahrrad-Standpumpe, das geht dann auch Sonntags). :)

    Das Anstehen an der Tanke, die teils nun auch Geld dafür verlangen, ist mir zu lästig, man holt sich oft schmutzige Finger usw.

  • Ich habe es in diesem Sommer versäumt zu kontrollieren und mich auf die Elektronik verlassen auch bedingt weil wir weniger fahren. Bis zu 0,4 Bar Unterschied waren vorhanden. Man sollte weiterhin messen wie früher.

    Ateca Xcellence 2.0 4Drive DSG 190PS, TDI, schwarz, Sitze braun-schwarz, Winterpaket, Navi, StHz, Sound-System, Assistenzpaket V, el. Heckkl. inkl. VP , AHK Vorbereitung, Performance 2 mit 225/50/18 Sommer, R³ R3H1 235/45/18 Winter, Top View. Best.: 27.01.17 gelief. 30.09.17

  • Ich gebe zu, dass ich das Kontrollieren des Luftdruckes zunehmend vernachlässige. Aber nicht weil ich mich auf die RDK verlasse sondern weil ich zum Einen keine Räder mehr wechsel, zum Anderen fast nur kurze Strecken fahre, die zudem selten über 120km/h. Als ich früher öfter (und schneller) unterwegs war, habe ich dem mehr Beachtung geschenkt. :whistling:

    Ich habe mir für daheim mal einen halbwegs guten Luftdruckmesser gegönnt und kontrolliere in Ruhe selber und fülle mit einem 12V-Kompressor nach (bzw. mit der Fahrrad-Standpumpe, das geht dann auch Sonntags). :)

    Das Anstehen an der Tanke, die teils nun auch Geld dafür verlangen, ist mir zu lästig, man holt sich oft schmutzige Finger usw.

    Ich würde es tatsächlich nicht als „vernachlässigen“ bezeichnen. Es ist in der Tat alles nicht mehr so wichtig wie in jungen Jahren, zumindest was das Auto betrifft. Von daher geht alles seinen Gang.;)

  • Ich habe mir für daheim mal einen halbwegs guten Luftdruckmesser gegönnt und kontrolliere in Ruhe selber und fülle mit einem 12V-Kompressor nach (bzw. mit der Fahrrad-Standpumpe, das geht dann auch Sonntags). :)

    Gute Idee, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Eine gute Standpumpe mit Manometer hab ich ja... :)

  • Ich hab mich mal gewundert, warum alle unsere Reifen sich immer an den Außenkanten so extrem stark abfahren.

    Ich habe dann beobachtet, welchen Druck der Händler beim Reifenwechsel beaufschlagt hat, und bei der Gegenprobe daheim mit meinem Manometer (Set bei Kompressor kostenlos mit bei) festgestellt, dass es ein halbes (!) Bar zu viel anzeigt. So bin ich immer mit zu wenig Luft gefahren und die Reifen sind vorzeitig verschlissen.

    Mit dem neuen und besseren Luftdruckprüfer hab ich wieder lange Freude an meinen Reifen.