Beiträge von Bembel

    Interessant vor dem Hintergrund meiner 5 Jahre Garantie, wenn ich nach ca. 3 Jahren mit 60.000 km einen Schaden habe.


    Es ist leider heutzutage so, der Kunde muss mitdenken.

    Da würde mich mal interessieren was passiert, wenn der Kunde nicht mitdenkt und sich an die eingestellten Daten hält und es zu einem Schaden kommt?


    Hier dürfte der Anteil der nicht mitdenkenden Kunden größer sein, als derjenigen die mitdenken. Einfach auch aus dem Grund, dass man meist dem Händler vertraut.


    Übrigens ist SEAT hier nicht allein. Bei meinem Vorgänger (MB B-Klasse) gab´s öfter Probleme mit dem Einstellen der Ölqualität.

    Nach gut 40 Jahren als überzeugter Handschalter habe ich seit Ende März den ersten Doppelkuppler. Mit entsprechender SKepsis.


    Die Skepsis war innerhalb weniger Tage weg. Kein Vergleich zu den 3, 4 oder 5-Gang-Automaten, die es vor vielen Jahren gab. die Neuentwicklungen sind nicht nur bequem, sie sind auch lernfähig und kommen in ihrer Arbeit einem Schalter sehr nahe.


    Einziges Problem, war das Rückwärts in die Gerage kommen, da ich dort eine kleine Stufe zu überwinden habe und das geht mit einer manuellen Kupplung schon besser als mit dem Automaten, weil sie sensibler und präzieser reagiert. Aber daran hatte ich mich innerhalb einiger Tage gewöhnt, auch wenn ich hier ab und zu nochmal ein zweites mal ansetzen muss.


    Trotzdem kommt in Zukunft kein Schalter mehr in meine Garage.

    Thema ist Nachrüstung Rollo.... ;)

    Ist zwar wieder Off-Topic, aber ich schreib´s trotzdem mal.


    Hatte bei meiner letzten B-Klasse so ein Rollo. Musste jedes mal manuell geöffnet und geschlossen werden. War extrem nervig. Wenn man es nicht richtig verankert hatte hat sich das Ding während der Fahrt auch mal aufgerollt und die hinten sitzenden kamen knapp am Herzschlag vorbei.

    Die Klappe bemerkt man dagegen so gut wie nie.

    Es ist doch glaube ich so, dass man nur beim Navi+ die Navi-Karte gleichzeitig im VC und auf dem Bildschirm in der Mittelkonsole anzeigen lassen kann (und dies dann auch noch mit unterschiedlichen Zoom-Stufen). Beim Standard-Navi geht das glaube ich nur entweder oder.

    Richtig.


    Habe das Navi ohne Plus. Finde aber Karte im großen Display und Abbiegepfeile mit Meterangabe im VC mittlerweile super. Zoom finde ich nicht so toll gelöst, kann man aber mit dem rechten Knopf auch manuell machen.


    Spurassi ist auch drin.


    Ausserdem geht updaten beim ohne Plus wohl auch ohne Mapcare.

    Bei meinem Ateca EZ 02/2019 kann ich den Kofferraum auch nicht mehr via Armaturenbrett schließen.

    Muss mich da korrgieren. Die Taste muss man länger gedrückt halten und die Zündung muss an sein.

    Ich fahre meinen Leon auch immer im Eco-Modus, allerdings hab ich dafür bei "Individual" alles so eingestellt. Motor auf Eco, der Rest normal. Bei jedem Neustart fahre ich auf Eco los, ohne etwas umstellen zu müssen. Vielleicht klappt das beim Ateca auch.?

    Kann es sein, dass er in dem Modus keine Segelfunktion hat? Hatte das auch ausprobiert und meine mich so zu erinnern.

    Das der Tarraco wieder im Normalmodus startet ist nachvollziehbar und bei unserem Mini auch so. Das würde mich auch nicht stören. Die Anzeige am Drehrad ist jedoch falsch. Diese zeigt genau wie die Klimaanlage trotzdem nach einem Neustart Eco an, obwohl der Modus Normal ist. Und das ist nicht richtig.

    Ist bei meinem Ateca auch so. Man merkt´s nur an der Ganganzeige, wie Du bereits erwähnt hast.

    1.) Dann hat Seat das im Vergleich zum Ateca geändert

    6.) Das ist zwar nervig, aber dazu gibt es inzwischen unendliche viele Posts z.B. im Ateca Forum, sowie internetweit.
    Bis dato konnte aber noch niemand schlüssig sagen wieso das so seitens VW vorgesehen wurde.

    Bei meinem Ateca EZ 02/2019 kann ich den Kofferraum auch nicht mehr via Armaturenbrett schließen.


    Das mit dem ECO-Modus hat meines Wissens damit zu tun, dass die Abgaswerte im Normal-Modus ermittelt wurden. Deshalb wird nach verlassen des Fahrzeugs auf Normal umgeschaltet.

    Der gleiche Grund ist auch dafür verantwortlich, dass Start/Stopp ebenfalls nach jedem Verlassen wieder aktiv ist, wenn man es vorher per Schalter deaktiviert hat.

    Habe am Freitag noch wieder gehört, das der kleine TSI mit 150 Pferdchen eigentlich für den Standard -Gebrauch vollkommen ausreicht! Bei ständiger Last mit Kupplungsnutzung natürlich dann schon schwach auf der Brust! Ich bin gespannt, ob man den auf 7,5 Liter bekommt! :)

    Habe den Ateca mit dem 1,5er TSI und 7-Gang-DKG.


    Das DKG kaschiert die nur 150 PS sehr gut, weil es entsprechend schnell und ohne große Zugkraftunterbrechung schaltet. Mit Schaltgetriebe dürfte er weniger spritzig sein. Gerade auf der Autobahn wenn man mit 100 mal auf die linke Spur zieht, dann schaltet das DKG mal schnell 2 Gänge zurück und man kann sich sehr schnell dem höheren Geschwindigkeitsniveau anpassen.


    Der Spritverbrauch auf den ersten 3.000 km finde ich schon genial für diese Fahrzeuggröße, wenn man ihn konsequent im ECO-Mode fährt und segeln lässt wenn es geht.


    Zum Anhängerbetrieb kann ich nix beitragen, aber gerade in dieser Disziplin dürfte der TDI den TSI stark überlegen sein.

    Es ist doch ein 2. Navi mit an Bord.

    Via Android Auto oder Apple Carplay kann man auf Google Maps zugreifen.

    Denke diese Karten sind noch aktueller als die neuen Navikarten, weil sie ständig aktualisiert werden und dazu völlig kostenlos.


    Wer Angst vor hohem Datenverbrauch hat, der kann die benötigten Kartenausschnitte über W-LAN laden und dann im Auto mit Offlinekarten navigieren. Dann scheinen aber keine Stauinfos zu funktionieren.


    Mein Tipp wäre, für die langen Strecken das bordeigene Navi verwenden, weil sich an den Autobahnen und Landstraßen nicht viel ändert.


    Bei Neubaugebieten oder wenn das SEAT Navi mal Probleme mit der Adresse hat, auf Google zurück greifen, da findet man eigentlich ALLES.


    Frage nebenbei:

    Was kostet ein Kartenupdate beim Händler, wenn ich kein Mapcare habe?

    Das Reifendichtmittel sehe ich kritisch.


    Es hat nur eine Haltbarkeit von ca. 4 Jahren, dann sollte es ausgetauscht werden.


    Je nach Größe des Schadens/Loches dichtet es nicht.


    Bei Verwendung kann der Reifen auf jeden Fall auf den Müll, sonst könnte er ev. geflickt/gestopft werden.


    Bis die Felge wieder benutzt werden kann ist reichlich putzen angesagt.

    Kann jetzt nur für den Ateca sprechen, müsste aber auch für den ARona gelten.


    Wenn man den Lenkradknopf für die Spracheingabe drückt erscheint ein Menüfenster im Display mit den gebräuchlichsten Ansagen.


    Nutze meist nur die Adresseingabe für´s Navi per Sprachsteuerung. Bei allen anderen Einstellungen sind die Tasten neben dem Display und die Lenkradtasten schneller und die Möglichkeit einer missverständlichen Eingabe tendieren gegen Null.

    Weil Glas und Heckklappe nicht mehr eine eben Fläche bilden....?

    Das dürfte eher mit einem veränderten Strömungsabriss zu tun haben. Ist also komplizierte Aerodynamik.

    Wenn aber bei einem Modell ohne diese Hilfe die Heckscheibe auch nicht verschmutzt, dann ist es nur Optik-


    Sehr viele haben das mittlerweile bei den Schräghecks. Aber man muss zugeben, dass sich die meisten optisch mehr Mühe machen als SEAT beim Ateca und die Teile in den Dachspoiler integrieren, so dass er bis zum unteren Rand der Heckscheibe reicht.

    ist eine reine Optiksache.

    Mal eine Frage dazu:

    Könnte es sein, dass es doch nicht nur der Optik dient?


    Habe festgestellt, dass bei Regenfahrten auf der Autobahn die Heckscheibe kaum nass wird und verschmutzt, Könnte das ein angenehmer Nebeneffekt oder gar der Sinn dieses Seitenspoilers sein?


    Wie sieht es bei Fahrzeugen ohne diese Teile aus?

    Die Dinger verbreiten sich seit einiger Zeit über viele Marken und Modelle.,