Beiträge von Seatflo

    Uli56


    Wenn ich bislang mit dem Kauf von Autos 2 von 4 mal schlechte Erfahrungen gemacht habe, warum sollte dann Kauf für mich normal sein?


    Wenn das Leasing für mich diesmal günstiger ist als kaufen, warum sollte kauf dann normal sein?


    Es fällt halt immer wieder auf, dass die Leasinggegner irgendwann immer auf die Schiene kommen, dass man auf Pump kauft, weil man es sich anders nicht leisten kann.


    Dass das in den meisten Fällen totaler Schwachsinn ist, wird einfach ignoriert.


    Ein neues Auto muss ich auch erst ansparen, habe also so oder so kosten.


    Es wird immer so getan als ob das nächste Auto dann umsonst wäre, nur weil man sein jetziges als Eigentum hat.


    Die Probleme der Arbeitslosigkeit etc habe ich übrigens auch beim Hauskauf.

    In Beitrag #22 wurde ein Video von argus gepostet, welches zeigt warum man keine Anzahlung leisten sollte.


    Ganz platt gesagt: bei vielen ist die Anzahlung entweder bei Pleite des Autohauses oder bei einem Totalschaden weg.


    Außerdem hast du keinerlei Vorteile einer Anzahlung, da dies nur wie eine Vorauszahlung auf die Raten gerechnet wird.


    In Summe zahlst du das gleiche.


    Meine Meinung: wenn Leasing, dann nur ohne Anzahlung.

    Man sieht doch wieder genau, dass die Gegner des Leasings fast schon Gründe erfinden, die gegen das Leasing sprechen.


    Sind wir mal ehrlich. Jemand der aus Überzeugung einen Gebrauchten kauft, der würde auch keinen neuen Bar Kaufen.


    Ich kann die Versicherung frei wählen: klar, jemand der einen Neuwagen kauft, schließt natürlich auch nur Haftpflicht ab...


    Auch Schäden am Auto werden beim Wiederverkauf in Rechnung gestellt. Und zwar bei beiden der Minderwert. Beim Leasing vom Händler, beim Barkauf und eben der neue Käufer.

    Auch die gefahrenen Kilometer kann ich frei wählen. Natürlich muss ich mir vorher Gedanken machen. Muss ich als Barkäufer aber ja auch. Alleine schon wegen der Versicherung.


    Dann das Argument, man kann das Auto so lange fahren wie man möchte: klar, jemand der sein Auto 10 Jahre fahren will, für den ist Leasing natürlich nichts.


    Der würde aber auch niemals über Leasing nachdenken, da er garnicht das Klientel dafür darstellt.


    Viele Argumente dagegen sind also einfach Quatsch oder der eigenen Sichtweise geschuldet.


    Vergleiche ich aber Leasing gegen Barkauf bei gleicher Haltedauer, dann kommt es immer auf das Angebot an. Und da werden die Angebote für Leasing immer attraktiver, für Barkauf immer weniger attraktiv.


    Liegt eben auch am Provisionsmodell für Verkäufer und den Subventionen für Neuwagen bei Leasing und Finanzierung.

    Da hast du Recht. Ehrlich gesagt weiß ich garnicht, warum ich überhaupt schreibe.


    Kommt eh nichts bei rum. Im Endeffekt muss jeder nach seiner individuellen Lage entscheiden. Für MICH ist der aktuelle Leasingvertrag das vernünftigste und günstige aktuell. Wie das ganze in 4 Jahren aussieht, sehen wir dann

    Green.Rabbit


    nach 2 Jahren nur 1.900 € Wertverlust hört sich nach sehr wenig Laufleistung an. Aber nach 2 Jahren neue Bremsen nach Tempobolzen auf der Autobahn und mindestens 50-60.000 km in den beiden Jahren.


    Dann kann ich mir aber kaum vorstellen, dass du den für so wenig Verlust wieder losgeworden bist, außer du hattest sehr viel Glück.

    PS: meinen Ateca lease ich für rund 250 Euro mtl. Für 48 Monate bei 15.000 km Jahr.


    Das sind insgesamt 12.000 Euro insgesamt an Kosten. Da wird es schwierig als Barkäufer tatsächlich günstiger wegzukommen.


    Klar, wenn ich das Mega Schnäppchen finde, dann ja. Dann finde ich aber auch das Mega Schnäppchen beim Leasing (gab erst vor 4 Wochen noch einen Leon Cupra mit sehr guter Ausstattung für 160 Euro mtl. Für 2 Jahre...)

    Die Diskussion gab es letztens auch bei Motor Talk. Mit dem Ergebnis, dass es kein Ergebnis geben kann.


    Ich habe meine 4 ersten Autos gekauft. Deawoo Matiz, dann Fiat Punto, Audi A5 und als letztens Seat Leon ST.


    Den bestellten Ateca habe ich zum ersten Mal geleast. Auch ich habe jahre lang gegen Leasing geschossen. Bis ich mich mal mit dem Thema wirklich auseinandergesetzt habe und ich zugegebenermaßen sehr gute Konditionen über meinen Arbeitgeber erhalte.


    Aber alleine so Sätze wie „wer zahlt denn die Schönheitsreparaturen?“ zeigen mir, dass manch einer sehr wenig Ahnung vom Thema hat.

    Ich bin ja sowas von gespannt, wie lange mein Ende September bestellter ATK letztlich wirklich braucht bis er beim Händler steht. Ich rechne mal mit Ende Januar bis Februar.

    Ich bin ebenfalls gespannt. Man liest ja hier eigentlich alles an verschiedenen Lieferzeiten. Der eine hat nur 2 Monate gewartet. Der nächste ein halbes Jahr und bei wieder einem anderen hat es 4 Monate gedauert.

    Ich habe am 04.11. bestellt und Laut Seat dauerte es da wohl offiziell 17 Wochen. FR und AHK dauern wohl länger.


    Ich lasse mich mal überraschen.

    Ansich deinen sich deine Angaben ja mit meinen Berechnungen. Von daher passt das.


    Der letzte Absatz klingt nach einem Verkäufer Trick. Muss man aber selbst abwägen, ob man den Glauben schenken möchte.

    Es kommt halt wirklich drauf an, welches Profil man hat.


    Mit meinem Leon ST 2.0 TDI 150 ps brauche ich 6,5 Liter.
    Hier verbrauchen einige ja weniger mit ihrem Benzin Ateca als ich.

    Fahren die Leute aber mein Profil, dann stünde da auch andere Verbrauchswerte.


    Deshalb wundert mich sowas ehrlich gesagt nicht. Bin mal nach Hamburg gefahren mit 3,8 Liter über die gesamte Strecke von 700 km.


    Das habe ich bei 25.000 km, viel Stadt davon und leider auch eher Mittelstrecke von 15 km einfache Fahrt zum Kunden nicht mal ansatzweise hingekriegt.


    Von daher alles schöne Werte, aber überhaupt nicht zu vergleichen.

    Ich habe beide konfigurieren lassen und habe entsprechend den Unterhalt des Autos gegen gerechnet. Raus kam folgendes:



    Spritverbrauch laut Sprimonitor im Schnitt:


    150 PS: 7,57 l

    190 Ps: 8,87 l


    Bei einer Fahrleistung von 15.000 km macht das dann folgenden Verbrauch:


    150 PS: 1.135,5 l

    190 Ps: 1.330,5 l


    Multipliziert mit dem aktuellen Spritpreis in meinem Ort von 1,29€:


    150 PS: 1.464,80€ p.a. (122,07€ mtl.)

    190 Ps: 1.716,35€ p.a. (143,03€ mtl.)


    In der Versicherung sind es bei mir (SF 8 und SF 4, TK150 / VK 300 SB):


    150 PS: 57,43€
    190 PS: 65,08€

    Steuer sieht wie folgt aus:


    150 PS: 164€

    190 PS: 289€


    Rechne ich alles zusammen, habe ich mtl. einen Unterschied von 39,02€ Mtl.


    Das kann natürlich variieren, zeigt aber die Richtung mit welchen Kosten zu rechnen ist. Hinzu kommen höhere Kosten bei Inspektion (die ich aber nicht ausgerechnet habe, da nicht bekannt bzw. ich das Seat Care mit drin habe in meinem Leasing).

    Beim Leasing wäre der 190 PS bei mir etwa 40 Euro teurer gewesen. Rund 80 Euro und keine Wohnwagenbetrieb haben mich vom 190 PS abgehalten.



    Ich finde immernoch, dass sich die 40 Ps deutlich weniger bemerkbar machen als man glaubt. Wir reden von 2 Sekunden Unterschiedvon 0—130, wenn ich voll drauftrete.


    Klar, setze ich zum Überholmanöver an, kommt da mehr; logisch. Aber ich glaube der große Unterschied entsteht manchmal nur im Kopf.


    Und ab 170 stehen beide wie ne Schrankwand im Wind.


    Soll ein Wohnwagen gezogen werden, würde ich aber in jedem Fall zum 2.0 TSI greifen. Geht es um reine Fahrleistung würde ich nicht Zuviel von den 190:PDS erwarten